?>

Zusammenarbeit der US-Geheimdienste mit der Ukraine zur Ermordung russischer Generäle

Zusammenarbeit der US-Geheimdienste mit der Ukraine zur Ermordung russischer Generäle

Die Vereinigten Staaten haben einem US-blatt zufolge den Kiewer Streitkräften Informationen zur Verfügung gestellt, die maßgeblich zur Ermordung vieler russischer Generäle in der Ukraine beigetragen haben sollen.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet , Die New York Times zitierte am Mittwoch hochrangige US-Beamte mit der Aussage, Washington habe der Ukraine Einzelheiten über die Verlegung russischer Truppen und den Standort sowie weitere Einzelheiten ihrer mobilen Hauptquartiere  mitgeteilt und Kiew habe die Hilfe mit Geheimdienstinformationen kombiniert, um Artillerieangriffe und andere Angriffe durchzuführen, bei denen russische Offiziere getötet worden seien. Das US-Verteidigungsministerium hatte jedoch am Montag bestätigt, dass Gerassimow „mehrere Tage“ an der Front im Osten der Ukraine verbracht hatte.

Die ukrainische Armee nimmt für sich in Anspruch, seit Beginn des russischen Angriffskriege im Februar zwölf russische Generäle durch gezielten Beschuss getötet zu haben. Die Russische Föderation hat offiziell den Tod von zwei stellvertretenden Armeekommandeuren, Generalmajor Andrej Suchowezkij und Generalmajor Wladimir Frolow, bestätigt.

Zuvor sagte Joseph Hilbert, ein hochrangiger Beamter des US-Verteidigungsministeriums, dass Washington von 2015 bis 2022 mehr als 23.000 ukrainische Truppen ausgebildet habe.

„Seit 2015 habe das Pentagon 126 Millionen Dollar in die Ausbildung von ukrainischem Militärpersonal investiert“, sagte Hilbert auf einer Pressekonferenz.

Den neuesten Angaben des ukrainischen Generalstabes zufolge hat Russland bereits 24.500 Soldaten im Ukraine-Krieg verloren. Das geht aus einer Veröffentlichung des Nachrichtenportals Kyiv Independent hervor.

Russland hat die Lieferung westlicher Waffen an die Ukraine kritisiert und davor gewarnt, dass NATO-Fahrzeuge, die mit Waffen in die Ukraine kommen, das legale Ziel der Moskauer Streitkräfte seien.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*