?>

Zarif: Zeit für USA, Gewohnheiten abzulegen und Abhängigkeit von Sanktionen zu beenden

Zarif: Zeit für USA, Gewohnheiten abzulegen und Abhängigkeit von Sanktionen zu beenden

Am sechsten Jahrestag der Unterzeichnung des bahnbrechenden Atomabkommens mit Iran betonte Außenminister Mohammad Javad Zarif das Scheitern der sogenannten "Kampagne des maximalen Drucks" und der Sanktionen der Vereinigten Staaten und verwies auf die Fortschritte Teherans trotz der Verbote.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet, In einem Tweet am Mittwoch markierte Zarif den Jahrestag des Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplans (JCPOA) und sagte: „Heute vor 6 Jahren hat das JCPOA ein Problem des Kapitel VII von UNSC gelöst, ohne auf Krieg zurückzugreifen. “

Er wies auf unterschiedliche Ansätze der US-Regierungen seit der Unterzeichnung des Abkommens im Jahr 2015 hin und stellte fest, dass sie ihre Ziele nicht erreichten und diese auch in Zukunft nicht erreichen werden, und veröffentlichte eine Tabelle, die die Ausweitung des friedlichen Atomprogramms Irans trotz der US-Sanktionen und Druckausübungen zeigte.

„Obama erkannte, dass seine ‚lähmenden Sanktionen‘ Iran oder seine Zentrifugen nicht lahmlegen würden. Trump dachte ungeschickt, dass ‘maximaler Druck‘ es tun würde", sagte er in seinem Tweet und fügte hinzu, dass dies niemals geschehen werde.

Er kritisierte die Sucht der USA nach der Verhängung von Sanktionen und betonte, es sei an der Zeit, dass Washington „diese Gewohnheit aufgibt“.

Zarifs Äußerungen kommen zu einer Zeit, in der das Schicksal des Abkommens aufgrund des Rückzugs der USA aus dem Vertrag im Jahr 2018 und der erneuten Verhängung von Sanktionen, zusammen mit dem Versäumnis der europäischen Unterzeichner, die Geschäfte mit Teheran angesichts der Strafmaßnahmen Washingtons abzuschirmen, in der Schwebe befindet.

US-Präsident Joe Biden, der zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses Vizepräsident unter Barack Obama war, hat seine Bereitschaft zum Wiedereinstieg bekundet.

Seine Regierung hat jedoch keine greifbaren Maßnahmen ergriffen, um dieses Ziel zu erreichen, und forderte Iran stattdessen auf, durch die Einstellung seiner Gegenmaßnahmen zur Einhaltung seiner Verpflichtungen zurückzukehren.

Iran betont jedoch, dass der Ball im Feld der USA sei, und diese ihre Aufrichtigkeit und ihren guten Willen beweisen müssten, indem sie ihre Sanktionen nachprüfbar aufheben, da Washington diejenige Seite war, die das JCPOA einseitig verließ, und nicht Teheran.

Seit April führen die verbleibenden Parteien des JCPOA Gespräche zur Wiederbelebung des Abkommens.

Die sechste persönliche Verhandlungsrunde in der österreichischen Hauptstadt ging am 20. Juni zu Ende, als Teilnehmerdelegationen zur weiteren Beratung in ihre Hauptstädte zurückkehrten.

Ein klarer Termin für den Beginn der siebten – und voraussichtlich letzten – Gesprächsrunde in Wien steht noch nicht fest.

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums sagte am Montag, dass sich die Delegationen bei den Wiener Gesprächen in der Endphase der Verhandlungen befinden.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*