?>

USA stationieren Luftabwehr im Osten Syriens

USA stationieren Luftabwehr im Osten Syriens

Die USA haben Berichten von Nachrichtenquellen zufolge ihre Stellungen in Ostsyrien gestärkt und ihre Luftabwehr in der syrischen Provinz Deir ez-Zor stationiert.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet, Nach Angaben des syrischen Staatsfernsehens wurde seit Montagmorgen nach und nach Militärausrüstung an die US-Koalitionsstützpunkte im Koniko-Gasfeld und im Al-Omar-Ölfeld geschickt, und nur wenige Stunden nach dem Angriff auf Al-Omar sind 20 Militärfahrzeuge eingetroffen.

Gleichzeitig mit der Entsendung von Ausrüstungen an die US-Stützpunkte haben die syrisch-kurdischen Demokratischen Kräfte (SDF) ihre Positionen um und innerhalb des Ölfelds Al-Omar mit 150 Soldaten verstärkt und gleichzeitig Erdaufschüttungen um die Basis errichtet.

Informierte Quellen im Umfeld von Tel Hamis berichteten, dass ein Konvoi von 37 Fahrzeugen, darunter mehrere Lastwagen mit Waffen, Munition und unterstützenden Ausrüstungen, sowie 8 schwere Fahrzeuge mit neuen Panzern und 8 Lastwagen mit getarnten Kisten, von irakischem Territorium in das Gebiet von Tel Hamis einfuhren und von dort aus zu mehreren US-Militärstützpunkten im Gebiet von al-Hasaka weiterfuhren.

Nachrichtenquellen hatten am Sonntag berichtet, dass Raketen einen US-Stützpunkt am Al-Omar Ölfeld getroffen haben. Die Raketen verursachten Sachschaden und versetzten die sogenannten Anti-IS-Koalitionsstreitkräfte und die Demokratischen Kräfte Syriens in höchste Alarmbereitschaft.

US-Streitkräfte sind auf mehreren Militärstützpunkten in Syrien stationiert, von denen die wichtigsten in der Nähe des Al-Omar-Ölfelds und des Koniko-Gasfelds in der Provinz Deir ez-Zor im Osten Syriens liegen.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*