?>

UNO: Mehr als 3000 Zivilisten in Ukraine getötet

UNO: Mehr als 3000 Zivilisten in Ukraine getötet

In der Ukraine sind nach Angaben der Vereinten Nationen seit Beginn der russischen Invasion am 24. Februar 2022 inzwischen mehr als 3.000 Zivilisten getötet worden.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet , Die Zahl sei seit Freitag um 254 auf nunmehr 3.153 gestiegen, teilt das UN-Hochkommissariat für Menschenrechte am Montag mit, ohne jemanden dafür verantwortlich zu machen.

Aufgrund der Probleme beim Zugang zu Informationen sowie anhaltender Konflikte in der Ukraine liege die tatsächliche Zahl wahrscheinlich noch viel höher. Die meisten Opfer seien durch Sprengkörper getötet worden, etwa bei Raketenangriffen oder Luftschlägen, so das UN-Hochkommissariat für Menschenrechte weiter.

Inzwischen forderte UN-Generalsekretär Antonio Guterres am letzten Donnerstag die Öffnung humanitärer Korridore für die Evakuierung von Zivilisten aus der ukrainischen Stadt Mariupol.

Guterres wies darauf hin, dass tausende Zivilisten auf lebensnotwendige Hilfen angewiesen seien.

Viele ältere Menschen benötigten laut Guterres medizinische Hilfe und einen Ausweg aus dieser Krise.

Russland hat am 24. Februar 2022 nach provokativen Aktionen der NATO an seinen Grenzen eine Militäroperation in der Ukraine begonnen.

Die westlichen Länder, darunter die USA, haben keine Maßnahmen für die Reduzierung der Spannungen in der Ukraine ergriffen, sie liefern jedoch Militärausrüstungen und Waffen an die Ukraine, um den Druck auf Russland zu erhöhen.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*