?>

Ulyanov: Wiener Gespräche müssen ergebnisorientiert sein

Ulyanov: Wiener Gespräche müssen ergebnisorientiert sein

Russlands Botschafter und ständiger Vertreter bei den internationalen Organisationen in Wien, der auch die russische Delegation bei den Sitzungen der Gemeinsamen JCPOA-Kommission leitet, erklärte im Vorfeld der nächsten Gesprächsrunde in Wien, dass die bevorstehenden Gespräche ergebnisorientiert sein sollten.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet, Michail Ulyanov bezeichnete die bevorstehenden Wiener Gespräche in einem Tweet am Montag als entscheidend und betonte, dass diese Gespräche zum Erfolg führen müssten. Zuvor hatte er in einem Interview erklärt, dass es noch Zeit für die Umsetzung des JCPOA gebe. Doch wie lange die Wiener Gespräche dauern würden, sei schwer vorherzusagen. Er fügte hinzu: "Wir müssen warten, bis Iran nach Wien zurückkehrt und uns zuerst die Position dieses Landes anhören."

Weitere Gespräche über die Wiederaufnahme der Umsetzung des Atomabkommens -JCPOA- und die Aufhebung der unmenschlichen US-Sanktionen gegen Iran sind für den 29. November 2021 in Wien geplant. Es gibt  Spekulationen, dass die Gespräche aufgrund des landesweiten Lockdowns in Österreich verschoben werden könnten, jedoch hat die Europäische Union als Koordinatorin der Treffen bestätigte, dass die Gespräche wie geplant fortgesetzt werden sollen.

Bisher fanden in Wien 6 Gesprächsrunden zwischen Iran und der G4+1 statt. Die Islamische Republik Iran hat als verantwortungsvolles Land wiederholt erklärt, dass sie ihren Verpflichtungen im JCPOA wieder nachkommen wird, wenn alle US-Sanktionen nachweislich aufgehoben werden.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*