?>

Telefonat von Außenministern der Islamischen Republik Iran und Polens

Telefonat von Außenministern der Islamischen Republik Iran und Polens

Die Außenminister der Islamischen Republik Iran und Polens haben in einem Telefongespräch bilaterale Beziehungen, sowie regionale und internationale Entwicklungen erörtert.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet, Der iranische Außenminister Hossein Amir-Abdollahian beschrieb in einem Telefongespräch mit dem polnischen Außenminister Zbigniew Rao am Donnerstag einige Bereiche der Zusammenarbeit, insbesondere die kulturelle und wissenschaftliche Zusammenarbeit und die parlamentarische Diplomatie, als gut, wies auf die unzureichenden Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen den beiden Ländern hin und betonte die Notwendigkeit einer stärkeren Zusammenarbeit zwischen dem Privatsektor beider Länder.

Der iranische Chefdiplomat bezeichnete ferner die Existenz einer Reihe positiver Einstellungen zwischen dem iranischen und polnischen Volk in den langjährigen Beziehungen zwischen den beiden Regierungen als wichtig und bekundete die Bereitschaft Teherans, eine gemeinsame Zeremonie anlässlich des 80. Jahrestages der Aufnahme polnischer Bürger durch Iran abzuhalten.

Amir-Abdollahian äußerte sich dabei auch zu den bevorstehenden Atomgesprächen in Wien und erklärte, der Zweck der aktiven Teilnahme Teherans an den bevorstehenden Atomgesprächen sei die Aufhebung der illegalen US-Sanktionen gegen Iran. Er bekräftigte, dass alle Parteien sich darüber einig seien, dass die Vereinigten Staaten der Hauptschuldige und verantwortlich für die aktuelle Situation seien.

Zbigniew Rao bezog sich bei diesem Telefongespräch auch auf den historischen Hintergrund der Beziehungen zwischen den beiden Ländern, insbesondere auf die humanitäre Gastfreundschaft des iranischen Volkes gegenüber polnischen Einwanderern während des Zweiten Weltkriegs, und bezeichnete diese Beziehungen als ehrenhaft für beide Seiten.

Der polnische Außenminister lobte zudem die humanitären Aktionen Irans gegenüber afghanischen Flüchtlingen.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*