?>

Teilnehmer der Ukraine-Geberkonferenz sagen Kiew mehr als sechs Milliarden Euro zu

Teilnehmer der Ukraine-Geberkonferenz sagen Kiew mehr als sechs Milliarden Euro zu

Teilnehmer der internationalen Geberkonferenz in der polnischen Hauptstadt Warschau haben rund sechs Milliarden Euro an Hilfe für die Ukraine zugesagt.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet , Insgesamt seien mehr als 6,5 Milliarden Dollar (6,17 Milliarden Euro)  zusammengekommen, sagte Polens Regierungschef Mateusz Morawiecki am Donnerstag (gestern)  in seiner Abschlussrede.

Für Frankreich kündigte Präsident Emmanuel Maron zusätzliche humanitäre Hilfe im Umfang 300 Millionen Dollar an. Macron sagte auch, dass Frankreich für 2022 1,7 Milliarden Dollar für die Ukraine reserviert habe, und fügte hinzu: Mehr als zwei Monate nach der russischen Invasion weisen die humanitären Bedürfnisse und die wirtschaftliche Lage der Ukraine auf die Notwendigkeit neuer Anstrengungen der internationalen Gemeinschaft hin.

„Heute möchte ich bekannt geben, dass Frankreich beabsichtigt, die globale Hilfe für die Ukraine auf zwei  Milliarden US-Dollar zu erhöhen, was den erklärten Bedürfnissen des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenskyj entspricht“, sagte er.

Deutschland werde  der Regierung in Kiew  laut Bundeskanzler Olaf Scholz  mit  zusätzlichen humanitären  Hilfszahlungen in Höhe von  125 Millionen Euro beistehen. Zudem seien der Ukraine  weitere 140 Millionen Euro für die Entwicklungshilfe vorgesehen.

Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen verurteilte den "Angriffskrieg:" Die Truppen von Präsident Wladimir Putin hätten „Gräuel verübt, die die Welt nicht vergessen kann und nicht vergessen wird“. Von der Leyen sagte, die EU habe seit Beginn der russischen Invasion insgesamt vier Milliarden Euro für die Ukraine mobilisiert. Sie werde später auch den Wiederaufbau der Ukraine mitfinanzieren.

Nach den Worten von Präsident Selenskyj braucht sein Land für den Wiederaufbau eine moderne Version des Marshall-Plans.

Russland hat die westlichen Länder wiederholt aufgefordert, die finanzielle Unterstützung und Waffenlieferungen an die Regierung in Kiew einzustellen.

Auf Initiative Polens und Schwedens fand die  Ukraine-Geberkonferenz  statt. Es war bereits die 2. internationale Ukraine-Geberkonferenz  binnen eines Monats. Anfang April hatte eine ähnliche Veranstaltung in Berlin nach Angaben von der Leyens insgesamt 1,8 Milliarden Euro an humanitärer Hilfe für die Ukraine erbracht.

 342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*