?>

Sayyari begrüßt Seemacht Irans - Marineflotte im Atlantischen Ozean

Der hochrangige iranische Militärkommandant Sayyari sagte, eine iranische Marineflotte sei in den Atlantik eingefahren, und Iran sei nach internationalem Recht legitimiert, eine Marinepräsenz in internationalen Gewässern zu haben.


Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet, In einer Stellungnahme am Donnerstag sagte der stellvertretende Leiter für Koordination der Armee, Konteradmiral Habibollah Sayyari, dass die beiden Schiffe, darunter das Basisschiff Makran und der im Inland gebaute Zerstörer Sahand, den Atlantik erreicht hätten, ohne die Häfen anderer Länder anzulaufen. Zum ersten Mal sei die iranische Marine so weit in den Atlantik vorgedrungen.

„Wir betrachten unsere Präsenz in internationalen Gewässern als unveräußerliches strategisches Recht der Marine der Islamischen Republik Iran und werden diesen Weg mit Nachdruck fortsetzen“, so Sayyari weiter.

Er fügte hinzu, dass die Flotte am 10. Mai 2021 von der iranischen Hafenstadt Bandar Abbas im Persischen Golf ausgelaufen und bisher etwa 6.000 Seemeilen (rund 12.000 Km) um das Kap der Guten Hoffnung gesegelt sei, während ihrer dreißigtägigen Reise auf hoher See. Die Schiffe „sind jetzt im Atlantik und setzen ihren Kurs fort, um die längste Seemission der iranischen Marine in Richtung Nordatlantik durchzuführen“, fügte der Konteradmiral hinzu.

Die Erklärungen des hochrangigen iranischen Marinekommandanten kamen einen Tag nachdem die amerikanische Nachrichten-Website Politico berichtet hatte, dass die Regierung von Joe Biden Venezuela und Kuba gewarnt habe, die beiden iranischen Schiffe aufzunehmen. Politico zitierte namentlich nicht genannte US-Verantwortliche mit der Aussage, dass die Schiffe möglicherweise Waffen trügen, die nach Caracas transportiert werden sollen.

Die Reise der iranischen Schiffe über den Atlantik wurde als „bedeutender Schritt“ für die iranische Marine bezeichnet, der die Marinefähigkeiten der Islamischen Republik und den zunehmenden Zugang der iranischen Marine zur westlichen Hemisphäre zeige.

„Als wir unsere Absicht erklärten, in den Atlantischen Ozean einzufahren, haben einige imperialistische Länder, einschließlich der USA, geäußert, dass die Marine der Islamischen Republik Iran dazu nicht in der Lage sei, aber in der Praxis erkannten sie, dass wir es mit Stärke getan haben“, sagte der frühere Kommandant der iranischen Marine.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*