?>

Saudi-Arabien plant, mehrere jemenitische Provinzen zu annektieren

Saudi-Arabien plant, mehrere jemenitische Provinzen zu annektieren

Ein jemenitischer Medienbericht hat enthüllt, dass Saudi-Arabien, das seit über sieben Jahren einen verheerenden Krieg gegen den Jemen führt, plant, eine Reihe wichtiger jemenitischer Provinzen zu annektieren.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet , Laut einem kürzlich erschienenen Bericht von Crater Sky hielt ein saudischer Amtsträger ein Treffen mit einem Komitee ab, das aus Personen aus den jemenitischen Provinzen Hadhramaut, Shabwah, al-Mahrah und Abyan bestand, um bekannt zu geben, dass das Königreich eine Entscheidung getroffen hat den Menschen dieser Provinzen das Recht auf Selbstbestimmung zu gewähren, damit sie Saudi-Arabien beitreten können.

Während des Treffens kündigte der saudische Verantwortliche auch an, dass die Entscheidung nicht aufgehoben werde, berichtete die in Aden ansässige Website.

Er bezeichnete die rohstoffreichen jemenitischen Provinzen auch als „arabischen Süden Saudi-Arabiens“.

Dem Bericht zufolge ist diese Entscheidung des Königreichs Teil seiner Pläne, Zugang zum Indischen Ozean zu erhalten.

Saudi-Arabien führte im März 2015 in Zusammenarbeit mit seinen arabischen Verbündeten und mit Waffen- und Logistikunterstützung der USA und anderer westlicher Staaten einen verheerenden Krieg gegen den Jemen.

Das Ziel war die Wiedereinsetzung des Riad-freundlichen Regimes von Abed Rabbo Mansur Hadi und die Zerschlagung der Ansarullah-Widerstandsbewegung, die in Ermangelung einer funktionierenden Regierung im Jemen die Staatsgeschäfte regiert.

Während die von Saudi-Arabien geführte Koalition ihre Ziele nicht erreicht hat, hat der Krieg Hunderttausende Jemeniten getötet und die schlimmste humanitäre Krise der Welt ausgelöst.

Der saudische Plan, die jemenitischen Provinzen zu annektieren, kommt zu einer Zeit, in der die von Saudi-Arabien unterstützten Streitkräfte in den letzten Monaten kontinuierlich an Boden verloren haben, insbesondere in der Schlüsselprovinz Ma'rib, da die jemenitischen Streitkräfte ihre Fortschritte zur Befreiung ihres Landes fortsetzen.

Im Rahmen einer anderen Verschwörung, die Riad zugeschrieben wird, gab Hadi letzten Monat bekannt, dass er seine selbsternannten Befugnisse an den Rat der „Präsidialführung“ delegiert und Vizepräsident Ali Mohsen al-Ahmar entlassen habe.

Das Wall Street Journal berichtete später, der ehemalige jemenitische Präsident sei von Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman (MBS) zum Rücktritt gezwungen worden.

Rai al-Youm, eine digitale Nachrichten- und Meinungswebsite in arabischer Sprache, bestätigte den WSJ-Bericht und fügte hinzu, dass Hadis privates Treffen mit dem nationalen Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan, das während dessen jüngstem Besuch in Riad ohne Anwesenheit eines saudischen Amtsträgers stattfand, hinter der Entscheidung von MBS stand.

Hadi war einst Anfang 2015 von der Präsidentschaft zurückgetreten und nach einem von der Ansarullah-Bewegung angeführten Volksaufstand nach Riad geflohen. Später widerrief er seinen Rücktritt, nachdem er in Saudi-Arabien angekommen war.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*