?>

Russland sieht in Polen eine mögliche Bedrohung

Russland sieht in Polen eine mögliche Bedrohung

Dmitri Peskow, Sprecher des russischen Präsidenten, wirft Polen eine feindliche Rhetorik vor und erklärt, die Regierung in Warschau könne sich zu einer Quelle der Bedrohung entwickeln.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet , Polen gehört zu jenen westlichen Ländern, die sich von Beginn an entschieden für Sanktionen gegen Russland eingesetzt haben, erklärte  Peskow, am Freitag auf seiner täglichen Pressekonferenz im Kreml.

Dabei wies der Kreml-Sprecher Vorwürfe zurück, wonach Russland ukrainischen Weizen exportiere und es gebe Berichte über einen Angriff auf ein russisches Kriegsschiff im Schwarzen Meer.

Peskow  warf zudem  Großbritannien vor,  in den Vorfall von Butscha  in der Nähe der ukrainischen Hauptstadt verwickelt zu sein, und fügte hinzu,  Informationen über die an dem Vorfall beteiligten Parteien würden zu gegebener Zeit veröffentlicht.

Westliche Medien veröffentlichten Bilder der Stadt Butscha  und behaupteten, russische Streitkräfte hätten auf Zivilisten geschossen, als sie die ukrainische Hauptstadt verließen, und der Kreml bestritt jedoch  kategorisch jede Beteiligung an der Tötung von Zivilisten.

 342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*