?>

Riad führt willkürliche Festnahmen durch, um Gegner der Normalisierung zu Israel Mundtot zu machen

Riad führt willkürliche Festnahmen durch, um Gegner der Normalisierung zu Israel Mundtot zu machen

Eine unabhängige Nichtregierungsorganisation, die sich für Menschenrechte in Saudi-Arabien einsetzt, gab an, das Regime in Riad nutze willkürliche Verhaftungen, um lautstarke Gegner einer Normalisierung der diplomatischen Beziehungen zwischen dem Königreich und Israel zum Schweigen zu bringen.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet, Die in London ansässige Rechtegruppe ALQST sagte, saudische Amtsträger hätten den Schriftsteller und Forscher Abdullah al-Yahya seit dem 24. Dezember letzten Jahres hinter Gittern gehalten, nachdem er in einer Reihe von Posts auf Twitter die Normalisierung mit dem israelischen Regime kritisiert hatte.

Die Organisation betonte, dass Yahya nicht der erste saudische Staatsbürger sei, der wegen seiner Unterstützung der palästinensischen Sache und seines Widerstands gegen die Normalisierung festgenommen wurde, da die saudischen Behörden zuvor Dutzende Prediger, Akademiker und Blogger festgenommen haben, weil sie sich gegen eine Verbindung zwischen Riad und Tel Aviv ausgesprochen hatten.

Im vergangenen April verurteilte das sogenannte Sonderstrafgericht in Riad den berühmten saudischen Blogger Abdulaziz al-Odah zu fünf Jahren Gefängnis, weil er sich gegen die Normalisierung der Beziehungen zum Regime von Tel Aviv ausgesprochen hatte.

Die Prisoners of Conscience, eine unabhängige Nichtregierungsorganisation, die sich für Menschenrechte in Saudi-Arabien einsetzt, gab in einem Post auf ihrer offiziellen Twitter-Seite bekannt, dass Odah im September 2019 festgenommen wurde, weil er die Normalisierung mit Israel ablehnte.

Am Montag sagte ein hochrangiger Beamter des israelischen Außenministeriums, Israel arbeite hinter den Kulissen an der Normalisierung der diplomatischen Beziehungen zu Indonesien und Saudi-Arabien, mehr als ein Jahr nachdem das Regime ähnliche von den USA vermittelte Vereinbarungen mit einer Reihe von Arabische Staaten getroffen hatte.

„Dies sind die beiden Länder, mit denen wir eine Einigung erzielen wollen, aber es ist ein langsamer Prozess, der viel Zeit und Mühe erfordert. Wir hoffen das Beste“, bemerkte der ungenannte Verantwortungsträger bei einer Medienbesprechung.

Obwohl Israel und Saudi-Arabien keine formellen diplomatischen Beziehungen unterhalten, hat Riad in den letzten Jahren mehrere Schritte unternommen, um die Beziehungen zum Regime von Tel Aviv zu normalisieren.

Die saudischen Behörden sollen im vergangenen Jahr hinter den Kulissen grünes Licht dafür gegeben haben, dass die Vereinigten Arabischen Emirate VAE Verbindungen zu Israel schmieden, und haben seitdem israelischen Flugzeugen erlaubt, den Luftraum des Königreichs für Direktflüge nach Dubai und Abu Dhabi zu nutzen.

Riad sagt, es würde die Beziehungen zu Tel Aviv außerhalb des Rahmens der Arabischen Friedensinitiative von 2002, die die Gründung eines palästinensischen Staates fordert, nicht normalisieren.

Die Vereinigten Staaten haben in den letzten Jahren die Frage der Normalisierung zwischen Saudi-Arabien und Israel aufgeworfen. Jared Kushner, der Schwiegersohn von Ex-US-Präsident Donald Trump, schrieb im März 2021, eine Normalisierung zwischen Saudi-Arabien und Israel sei „in Sicht“.

Laut einem Bericht des US-Medienunternehmens Axios brachte der US-Sicherheitsberater Jake Sullivan bei einem Treffen mit dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman im September 2021 die Idee einer Normalisierung der Beziehungen zu Israel durch Saudi-Arabien zur Sprache.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*