?>

Präsident des Iran: Zukunft der Region wird vom Widerstand der Nationen bestimmt

Präsident des Iran: Zukunft der Region wird vom Widerstand der Nationen bestimmt

Was die Zukunft der Region und Palästinas bestimmt, sind laut dem Präsidenten der Islamischen Republik Iran nicht die Verhandlungstische und Verträge wie Oslo, Camp David oder der Deal des Jahrhunderts, sondern der Widerstand der Nationen, die die neue regionale Ordnung bestimmen.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet , Der Präsident der Islamischen Republik Iran, Seyed Ebrahim Raisi, gedachte  am Sonntag während eines Treffens mit  dem syrischen Präsidenten Bashar al-Assad und seiner begleitenden Delegation in Teheran   der Märtyrer des Widerstands aus Syrien und dem Iran, darunter General Qassem Soleimani, und sagte:  Die Widerstandsmudschaheddin erwiesen sich als verlässliche Kraft für Stabilität und Sicherheit in der Region, auch in Syrien.

Raisi betonte die Notwendigkeit, dass alle Länder die Souveränität und territoriale Integrität Syriens respektieren, und erklärte:  Iran stellte sich auf die Seite des syrischen Volkes und der syrischen Regierung, als einige arabische und nicht-arabische Führer in der Region auf den Sturz der syrischen Regierung setzten.

Der Präsident der Islamischen Republik Iran drückte sein Bedauern darüber aus, dass wichtige Teile des syrischen Territoriums immer noch von ausländischen Streitkräften besetzt sind, und fügte hinzu: Das gesamte Territorium Syriens muss vom Schmutz ausländischer Besatzer befreit werden.

Raisi betonte auch die Stärkung der Zusammenarbeit und Koordination zwischen den beiden Ländern Iran und Syrien in Fragen von gemeinsamem und internationalem Interesse, und sagte: Der ernsthafte Wille und Wunsch der Islamischen Republik Iran besteht darin, das Niveau der Zusammenarbeit und der Beziehungen zu Damaskus zu verbessern, insbesondere in den Bereichen Wirtschaft und Handel.

Der syrische Präsident Bashar al-Assad betonte ebenfalls die wichtige Rolle der Islamischen Republik Iran im Kampf gegen den Terrorismus in der Region und erklärte, sein Land sei bereit für eine umfassende Koordinierung und Zusammenarbeit mit dem Iran in den Bereichen Sicherheit, Politik und Wirtschaft.

Assad beschrieb die syrisch-iranischen Beziehungen als strategisch und erklärte: Die Entwicklungen in der Region nach einem Jahrzehnt des Widerstandskrieges haben gezeigt, dass Ausdauer effektiv und fruchtbar ist.

Der syrische Präsident würdigte ferner  die Unterstützung der Islamischen Republik Iran für das syrische Volk im Krieg gegen den Terror und fügte hinzu: In den Jahren des Widerstands und der Konfrontation mit der westlichen und der Takfiri-Aggression war der Iran das einzige Land, das Syrien von Anfang an zur Seite stand;  das syrische Volk und die syrische Regierung seien dem iranischen Volk dankbar und  dem Iran schuldig, fügte Assad hinzu.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*