?>

Palästinensisches Außenministerium: Angriff auf die Beerdigung von "Abu Akleh" ist Staatsterrorismus

Palästinensisches Außenministerium: Angriff auf die Beerdigung von

Das palästinensische Außenministerium hat den israelischen Angriff auf die Beerdigung der Al-Jazeera-Journalistin "Abu Akleh" verurteilt und das Verbrechen als "organisierten Staatsterrorismus" bezeichnet.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet , Israelische Sicherheitskräfte prügelten am Freitag  auf Menschen ein, die den Sarg trugen. Die Polizisten griffen auch nach palästinensischen Fahnen, um sie zu konfiszieren.

Die Sicherheitskräfte, die in Alarmbereitschaft versetzt worden waren, reagierten nach palästinensischen Angaben mit Blendgranaten. Der Sarg fiel daraufhin beinahe zu Boden.

Laut Russia Today gab das palästinensische Außenministerium gestern in einer Erklärung bekannt, das zionistische Regime habe die Märtyrerin Al-Jazeera-Reporter Abu Akleh nicht nur kaltblütig gemartert, sondern auch ihren Leichnam bis zu ihrer Beerdigung verfolgt.

Die Erklärung fügte hinzu, dass Israel auch den Sarg einer palästinensischen Journalistin auf Schultern  der Massenmenschen fürchte.

Das palästinensische Außenministerium beschrieb Israel als ein rebellisches, besetzendes, Apartheid- und repressives Regime, das Menschenrechte verletzt und täglich Verbrechen gegen das palästinensische Volk begeht, und erklärte, dass Israel nur durch Sanktionen zurecht gewiesen  werden werde.

Auch der Generalsekretär der libanesischen Hisbollah, Seyed Hassan Nasrallah, drückte am Freitag auf einer „Wahlveranstaltung“ in Beirut sein Beileid zum Märtyrertod der palästinensischen Journalistin Shirin Abu Akleh aus.

„Jeder ist von der rassistischen und unmenschlichen Politik des Regimes bedroht“, sagte Nasrallah.

Israelische Streitkräfte überfielen am Mittwoch das Flüchtlingslager Dschennin im Westjordanland und töteten die palästinensische Al-Jazeera-Journalistin Shirin Abu Akleh.

Abu Akleh, eine palästinensische Christin  war am Mittwoch während eines israelischen Militäreinsatzes im besetzten Westjordanland getötet worden.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*