?>

NATO will die Truppen im Irak erhöhen, um den Terrorismus zu bekämpfen.

NATO will die Truppen im Irak erhöhen, um den Terrorismus zu bekämpfen.

Nach Angaben von NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg soll sich die Zahl der NATO-Truppen im Irak verachtfachen. Er behauptete, der Schritt sei dazu gedacht, den Terrorismus zu bekämpfen und sicherzustellen, dass die Terroristengruppe IS nicht zurückkehrt.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet, "Heute haben wir beschlossen, die Ausbildungsmission der NATO im Irak zu erweitern", sagte Stoltenberg auf einer Pressekonferenz am Donnerstag und fügte hinzu, dass "die Größe unserer Mission von 500 auf rund 4.000 Mitarbeiter steigen wird".

Er sagte, dass die Ausbildungsaktivitäten mehr irakische Sicherheitsinstitutionen und Gebiete außerhalb von Bagdad umfassen werden.

„Wir werden dies schrittweise und, was soll ich sagen, und auf der Grundlage der Nachfrage der irakischen Behörden tun. Aber es gibt bereits mehrere Stützpunkte im Irak, die wir nutzen können. Teilweise Stützpunkte, in denen NATO-Verbündete bereits unter dem Dach der US Global Coalition zur Bekämpfung des IS operieren, und teilweise andere irakische Stützpunkte“, erklärte Stoltenberg.

Rund 2.500 US-Truppen sind derzeit im Irak stationiert. Bereits im Januar 2020 stimmte das irakische Parlament dafür, dass US-Truppen das Land verlassen sollten.

Die Abstimmung fand nach der Ermordung des iranischen Anti-Terror-Kommandanten General Qassem Soleimani und seines irakischen Kameraden Abu Mahdi al-Muhandis am 3. Januar 2020 durch die USA bei einem US-Drohnenangriff in Bagdad statt. Beide waren Schlüsselfiguren bei der endgültigen Niederlage des IS im Irak im Jahr 2017.

Das Attentat der USA führte zu einem zunehmenden Wachstum der antiamerikanischen Stimmung im Irak und in anderen regionalen Ländern.

Angriff auf US-Konvois im Südirak

Am Freitagmorgen berichteten irakische Quellen, dass ein US-Militärlogistikkonvoi im Südirak angegriffen wurde.

Laut dem Nachrichtensender Saberin wurde der Konvoi angegriffen, als er durch die Stadt Nasiriyah, die Hauptstadt des Gouvernements Dhi Qar, fuhr.

Ein weiterer US-Militärlogistikkonvoi wurde am Donnerstagabend in der irakischen Provinz Al Diwaniyah angegriffen.

In der Zwischenzeit haben einige irakische Gesetzgeber vor Washingtons Eingriffen in die inneren Angelegenheiten des arabischen Landes gewarnt, insbesondere in die bevorstehenden Parlamentswahlen sowie in Militär- und Sicherheitsfragen im Irak.

Sie forderten ein Ende der Einmischung der USA in die inneren Angelegenheiten des Irak, berichtete IRNA am Freitag.

Sie zitierten auch illegale und diplomatische Aktionen der US-Botschaft in Bagdad, einschließlich ihrer Angstmacherei unter irakischen Bürgern, und forderten die irakische Regierung auf, solche illegalen Aktionen zu stoppen.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

پیام رهبر انقلاب به مسلمانان جهان به مناسبت حج 1441 / 2020
We are All Zakzaky
Nein Zum Jahrhundertsdeal