?>

Marokkanische Journalisten fordern Einstellung von israelischem Sender I-24

Marokkanische Journalisten fordern Einstellung von israelischem Sender I-24

Marokkanische Journalisten verurteilten jegliche Normalisierung der Beziehungen zum zionistischen Regime und forderten, dass das Büro des israelischen Senders I-24 in Rabat sofort geschlossen werden sollte.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet , 2020 normalisierte Marokko unter dem Druck der USA seine Beziehungen zum zionistischen Regime. Viele Menschen, Aktivisten und politische Parteien in Marokko akzeptieren die Normalisierung der Beziehungen zum zionistischen Regime jedoch nicht und haben wiederholt gegen diese Maßnahme protestiert.

Laut der Nachrichtenagentur Fars News haben marokkanische Journalisten am Montagnachmittag eine Erklärung abgegeben, in der sie jede Normalisierung der Medienbeziehungen zum zionistischen Regime verurteilten. Sie wurde von Dutzenden Journalisten in Marokko unterzeichnet.

Die Erklärung marokkanischer Journalisten ist eine Reaktion auf die Ankündigung der Einrichtung eines Büros von I-24 in Rabat vor zwei Wochen.

Die marokkanischen Journalisten betonten, dass die Normalisierung der Medien mit dem zionistischen Regime „ein Verbrechen gegen das palästinensische Volk, den Maghreb sowie die Menschheit ist; Daher muss das I-24 Büro sofort geschlossen werden."

„Die Einrichtung des Büros dieses Senders ist ein Schritt, um die Gefühle des marokkanischen Volkes zu provozieren, in dessen Herzen die Palästina-Frage eine nationale Angelegenheit ist“, heißt es in der Erklärung weiter.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*