?>

Mali fordert Abzug französischer Truppen

Mali fordert Abzug französischer Truppen

Die malische Regierung hat Frankreich aufgefordert, seine Truppen "unverzüglich" aus dem Land abzuziehen.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet , Der Sprecher der Interimsregierung in der Hauptstadt Bamako, Abdoulaye Maïga, sagte am Freitag im nationalen Fernsehen,  die Ergebnisse des neunjährigen militärischen Engagements Frankreichs in Mali seien "nicht zufriedenstellend".

Maïga bezeichnete Frankreichs Plan für den längeren Rückzug aus dem afrikanischen Land als eine "Verletzung" der Abkommen zwischen den beiden Ländern.

"Angesichts dieser wiederholten Verstöße gegen Verteidigungsabkommen fordert die malische Regierung die französischen Behörden auf, sich unverzüglich zurückzuziehen", sagte er.

Mali hat auch die kleinere europäische Spezialeinheit Takuba, die 2020 gegründet wurde, aufgefordert, schnell abzureisen.

Der französische Präsident Emmanuel Macron antwortete in einer Erklärung,  er werde die Sicherheit der französischen Soldaten nicht gefährden  und der Abzug werde  "in geordneter Weise" erfolgen.

Am Donnerstag kündigte Frankreich an,  Tausende von Truppen aus Mali wegen eines Zusammenbruchs der Beziehungen zu diesem Land abzuziehen, ein Jahrzehnt nachdem es einen Krieg ohne Zustimmung der UNO oder sogar des französischen Parlaments begonnen hatte.

Die Entscheidung gilt sowohl für die 2.400 französischen Soldaten, die  Frankreich  erstmals 2013  in Mali stationierte, als auch für die europäische Spezialeinheit Takuba.

Die Beziehungen zwischen Paris und Bamako haben sich seit der Machtübernahme des herrschenden Militärs im August 2020 verschlechtert.

Macron bestätigte auf einer Pressekonferenz, dass die französischen Stützpunkte in Gossi, Menaka und Gao in Mali innerhalb der nächsten vier bis sechs Monate geschlossen würden.

Malis Premierminister hat Anfang dieses Monats Frankreich kritisiert, weil es versucht habe, sein Land während einer ausländischen Militärmission gegen terroristische Gruppen zu spalten.

Choguel Kokalla Maiga, Regierungschef, der im Juni 2021 an die Macht kam, sagte, die französische Intervention habe sich "später in eine De-facto-Teilung des Landes verwandelt".

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*