?>

Maduro bespricht Ölexporte in Teheran, während iranischer Tanker in Venezuela ankommt

Maduro bespricht Ölexporte in Teheran, während iranischer Tanker in Venezuela ankommt

Der iranische Ölminister Javad Oudschi und der venezolanische Präsidenten Nicholas Maduro haben sich über die bilaterale Zusammenarbeit im Energiebereich ausgetauscht, nachdem ein unter iranischer Flagge fahrender Tanker in venezolanischen Gewässern eingetroffen ist, was einen weiteren Schlag gegen Washingtons harte Sanktionen gegen Teheran und Caracas darstellt.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet , Während ihres Treffens am Montag erörterten Oudschi und Maduro Fragen im Zusammenhang mit der Kraftstoffversorgung sowie dem Export von Erdölprodukten, petrochemischen Produkten und petrochemischen Katalysatoren.

Sie trafen auch Entscheidungen über den Export von technischen und ingenieurtechnischen Dienstleistungen, den Wiederaufbau und die Modernisierung von Raffinerien sowie die Erschließung von Öl- und Gasfeldern.

Am Samstag unterzeichneten der iranische Präsident Ebrahim Raisi und sein venezolanischer Amtskollege Maduro ein 20-jähriges Partnerschaftsabkommen, das darauf abzielt, die bilaterale Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen zu stärken.

Das Partnerschaftsabkommen umfasst Kooperationen in den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Landwirtschaft, Öl und Gas, Petrochemie, Tourismus sowie Kultur.

Am selben Tag traf Berichten zufolge ein unter iranischer Flagge fahrender Tanker mit etwa 1 Million Barrel Rohöl in venezolanischen Gewässern ein, um seine Ladung an die staatliche Ölgesellschaft PDVSA zu liefern.

Die Fracht ist die dritte ihrer Art, die Rohöl von der iranischen Naftiran Intertrade Co (NICO) an Venezuelas staatliche Ölfirma PDVSA liefert, berichtete Reuters am Montag unter Berufung auf ein Versanddokument.

Anfang Mai verließ der Suezmax-Tanker Sonia I den iranischen Hafen auf der Insel Kharg und kam nach einer einmonatigen Reise in den Gewässern in der Nähe der venezolanischen Amuay-Raffinerie an, wie aus einer offiziellen Mitteilung über seine Ankunft und Schiffsdaten von Refinitiv Eikon hervorgeht.

Zwei weitere Tanker unter iranischer Flagge, die Very Large Crude Carriers (VLCCs) Dino I und Silvia I, waren letzten Monat in venezolanischen Häfen eingetroffen und trugen die ersten Ladungen iranischen Rohöls für Venezuela. Später luden sie im Austausch venezolanisches Schweröl und Treibstoff für Iran auf, so die PDVSA.

Iran hat seit 2020 mehrere Treibstoffladungen nach Venezuela geschickt und bei der Reparatur von Raffinerien geholfen, was Washingtons Versuch vereitelt, strenge Sanktionen gegen beide Nationen zu verhängen.

Die wachsende Energiekooperation zwischen Iran und seinem südamerikanischen Verbündeten hilft letzterem, sein Schweröl umzuwandeln und seine Exporte anzukurbeln.

Im vergangenen Monat begann Venezuela mit dem Import von iranischem Schweröl und weitete damit ein im vergangenen Jahr unterzeichnetes Tauschabkommen zum Austausch von iranischem Kondensat gegen venezolanisches Schweröl aus.

Der im Mai von iranischen und venezolanischen Staatsunternehmen unterzeichnete Vertrag umfasst auch die Sanierung und Erweiterung der El Palito-Raffinerie von PDVSA mit einer Kapazität von 146.000 Barrel pro Tag.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*