?>

Jemenitische Drohnen verwüsten saudische Militärstandorte nach massiven Bombenangriffen

Jemenitische Drohnen verwüsten saudische Militärstandorte nach massiven Bombenangriffen

Nach massiven Bombenangriffen des Königreichs auf mehrere Provinzen im Jemen haben jemenitische Streitkräfte und Kämpfer der Volkskomitees eine Reihe von Luftangriffen auf militärische Ziele im Südwesten Saudi-Arabiens durchgeführt.

Das libanesische al-Mayadeen-Fernsehen sagte unter Berufung auf lokale Medien, jemenitische Drohnen hätten am Samstagmorgen Militärstandorte in den Regionen Nadschran, Dschizan und Asir getroffen.

Der Bericht kam, nachdem der Sprecher der jemenitischen Streitkräfte, Brigadegeneral Yahya Saree, sagte, Saudi-Arabien habe seine Aggression deutlich verstärkt und in den letzten 24 Stunden mehr als 65 Luftangriffe im Jemen durchgeführt.

„Diese Eskalation wird schwerwiegende Folgen für die Aggressionskräfte haben. Sie müssen die Konsequenzen dafür tragen“, twitterte er am Freitag. 

Hunderte Jemeniten versammelten sich am Freitagnachmittag in der westlichen Küstenstadt Hudaydah, um saudische Angriffe und Aggressionen zu verurteilen, berichtete der jemenitische Fernsehsender al-Masira. 

Nach der Hinrichtung von zehn jemenitischen Soldaten und Kämpfern der Volkskomitees durch saudische Söldner gingen Demonstranten auf die Straßen.

Sie forderten Vergeltung und versprachen, ihren Kampf gegen die saudische Aggression und Belagerung fortzusetzen und die jemenitischen Streitkräfte bis zum endgültigen Sieg zu unterstützen. Sie riefen das jemenitische Volk auf, ihre Kräfte zu mobilisieren und ihr Land von der Besatzung zu befreien.

Am Samstag teilte die jemenitische Nachrichtenagentur Saba mit, dass  saudische Streitkräfte und ihre Söldner in den letzten 24 Stunden 182 Mal gegen einen Waffenstillstand in Hudaydah verstoßen haben.

Eine Quelle in der jemenitischen Operationszentrale für Verbindungs- und Koordinierungsbeauftragte sagte, zu den Verstößen gehörten Aufklärungsflüge über verschiedene Regionen, darunter die Bezirke al-Faza, al-Jabaliya und al-Tuhaita, zusätzlich zu 28 Artilleriebeschüssen und 45 Schießereien.

Saudi-Arabien, unterstützt von den USA und regionalen Verbündeten, begann im März 2015 den Krieg gegen den Jemen mit dem Ziel, die Regierung des ehemaligen Präsidenten des Jemen, Abed Rabbo Mansur Hadi, wieder an die Macht zu bringen und die Ansarullah-Bewegung zu zerschlagen.

Der Krieg hat Hunderttausende Jemeniten getötet und Millionen weitere vertrieben. Es hat auch die Infrastruktur des Jemen zerstört und dort Hungersnöte und Infektionskrankheiten verbreitet.

Trotz der anhaltenden Bombardierung des verarmten Landes durch das schwer bewaffnete Saudi-Arabien sind die jemenitischen Streitkräfte und die Volkskomitees gegen die von Saudi-Arabien geführten Invasoren stetig an Stärke gewachsen und Riad und seine Verbündeten sind im Land festgefahren.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*