?>

Jemen: Da Saudi-Arabien seine Ziele im Krieg nicht erreicht hat, fordert es Frieden

Jemen: Da Saudi-Arabien seine Ziele im Krieg nicht erreicht hat, fordert es Frieden

Saudi-Arabien, das eine Militärkoalition gegen den verarmten Jemen anführt, hat seine Kriegsziele nicht erreicht und behauptet, es habe seine Angriffe gegen die Jemeniten eingestellt, um den Weg für eine friedliche Beilegung eines jahrelangen brutalen Krieges zu ebnen.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet, Der Militärsprecher der von Saudi-Arabien geführten Koalition, Turki al-Maliki, sagte am Donnerstag in einem Interview mit dem saudischen Staatsfernsehen, dass in der letzten Zeit „keine Militäroperation in der Nähe von Sanaa oder anderen jemenitischen Städten durchgeführt wurde“.

Er sagte, die Deeskalation ziele darauf ab, "den politischen Boden für einen Friedensprozess im Jemen zu bereiten".

Saudi-Arabien und eine Reihe seiner regionalen Verbündeten – darunter die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) – starteten im März 2015 einen brutalen Krieg gegen den Jemen um ihren Verbündeten, Abed Rabbo Mansur Hadi, wieder an die Macht zu bringen.

Die Offensive hat ihre Ziele nicht erreicht, aber Zehntausende Unschuldige in den Tod getrieben und die Infrastruktur des verarmten Staates zerstört.

Malikis Äußerungen kommen inmitten einer monatelangen Offensive der jemenitischen Armee und den Volkskomitees zur Befreiung von Marib, dem letzten bedeutenden Teil des von Hadi kontrollierten Territoriums im Norden. Der Verlust von Marib wäre ein schwerer Schlag für Hadi und Saudi-Arabien.

Die Jemeniten sagen, dass die Aggressoren alle ihre Angriffe auf den Jemen beenden, alle ihre Streitkräfte abziehen, die lähmende Blockade gegen das Land aufheben und die Opfer entschädigen müssen, bevor sie in einen Friedensprozess eintreten.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*