?>

Irans Präsident: Sanktionen und Drohungen halten das Land vom Fortschritt nicht ab

Irans Präsident: Sanktionen und Drohungen halten das Land vom Fortschritt nicht ab

Sanktionen und Drohungen würden laut dem Präsidenten der Islamischen Republik Iran den Fortschritt des Landes nicht behindern.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet, Am Freitag, dem zweiten Tag seines Besuchs in Hormozgan (Südiran), besuchte der Präsident der Islamischen Republik Iran, Seyed Ebrahim Raisi, die Ausstellung über die Errungenschaften und Fähigkeiten der Marine der iranischen Revolutionsgarden in der Region der Ersten Marine.

Dort unterstrich er, dass es in keinem anderen Gewerbe ein solches Ausmaß an Beschränkungen und militärischen und nuklearen Sanktionen gibt, und sagte: „Trotz dieser Sanktionen haben wir in diesem Gebiet die größten Fortschritte gemacht und der Feind kann nichts dagegen tun, solange der revolutionäre und Basiji-Geist fortbesteht.“

Der Präsident der Islamischen Republik Iran erklärte weiter: „Heute fühlen sich die Menschen wegen der Sicherheit des Landes in verschiedenen Bereichen wohl, weil den Helden der Streitkräfte keine feindliche Bewegung verborgen bleibt.“

Der Präsident der Islamischen Republik Iran ist am Mittwoch im Rahmen seiner vierzehnten Provinzreisen in die Provinz Hormozgan (Südiran) gereist.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*