?>

Irans Außenministerium fordert Unterstützung des palästinensischen Widerstands gegen Besatzer

Irans Außenministerium fordert Unterstützung des palästinensischen Widerstands gegen Besatzer

Der einzige Weg, die Rechte des palästinensischen Volkes zu verwirklichen, besteht laut dem Außenministerium der Islamischen Republik Iran darin, den Widerstand gegen die Besatzer zu unterstützen

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet , In einer am Freitag anlässlich des bevorstehenden Jahrestags der Nakba (deutsch: "Katastrophe", oder "Unglück", Jahrestag der israelischen Staatsgründung) abgegebenen Erklärung unterstrich das iranische Außenministerium: "Der 24. Mai 1948, al-Youm al-Nakba, erinnert an Besetzung, Massaker und Vertreibung der Haupteigentümer der palästinensischen Gebiete als Folge der Aktionen der zionistischen Usurpatoren und Besatzer und des Beginns eines systematischen Prozesses der weitverbreiteten Verletzung der natürlichen und grundlegenden Rechte des Palästinensischen Volkes. In dieser Erklärung hieß es dazu weiter: "Von diesem Datum an eroberten die kriminellen Zionisten mit der Unterstützung einiger westlicher Mächte das Heilige Land Palästina mit Waffengewalt und durch Mord und Plünderung und legten den Grundstein für die bis heute andauernde Unsicherheit und Instabilität in der westasiatischen Region". Der Jahrestag des Nakba-Tages erinnere erneut an die Notwendigkeit der menschlichen und rechtlichen Pflicht der Regierungen und Nationen der Welt, die Rechte der unterdrückten Menschen in Palästina zu verteidigen, hieß es in der Erklärung. In dieser Erklärung betont das iranische Außenministerium das Engagement für die Palästina-Frage als die erste und grundlegende Frage der islamischen Welt. Versuche des globalen Zionismus, die Palästina-Frage aus den Gedächtnissen zu verbannen, seien zum Scheitern verurteilt, wird bekräftigt. Die Erklärung fügte hinzu: "Laut der Geschichte ist jeder Kompromiss mit den Feinden der muslimischen Ummah ein Anreiz für unmenschliche Handlungen und Menschenrechtsverletzungen durch die zionistische Apartheidregierung."

Der heutige Samstag, der 14. Mai in der Geschichte Palästinas, wird "Al-Nakba-Tag" genannt. Durch die Besetzung palästinensischen Landes am 14. Mai 1948 legten die Zionisten den Grundstein für Unsicherheit, Instabilität, Kriminalität und Besatzung in der Region.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*