?>

Iran: Welt muss Passivität gegenüber israelischen Verbrechen beenden

Iran: Welt muss Passivität gegenüber israelischen Verbrechen beenden

Die stellvertretende UN-Botschafterin Irans bei den Vereinten Nationen, Zahra Ershadi, hat die Untätigkeit der internationalen Gemeinschaft in Bezug auf die Kriegsverbrechen und den anhaltenden Terrorismus des israelischen Regimes gegen das palästinensische Volk kritisiert und erklärt, der UN-Sicherheitsrat müsse unverzüglich Maßnahmen ergreifen, um dieses Regime für seine Brutalität verantwortlich zu machen.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet , "Wir sehen jeden Tag die Verbrechen des israelischen Regimes gegen das palästinensische Volk", sagte Ershadi am Dienstag und fügte hinzu: „Die Islamische Republik Iran fordert die Vereinten Nationen, insbesondere den Sicherheitsrat, auf, schnelle Maßnahmen zur Unterstützung des palästinensischen Volkes zu ergreifen, um die israelischen Aggressionen und die Straflosigkeit dieses Regimes zu beenden und das Regime für die internationalen Verbrechen, die es seit Jahrzehnten begangen hat, zur Rechenschaft zu ziehen."

Sie wies auf die Ermordung der palästinensischen Reporterin in der besetzten Stadt Jenin im Westjordanland hin und sagte, die israelischen Militärs hätten Shireen Abu Akleh brutal getötet, um die Stimme des Widerstands des palästinensischen Volkes gegen die Aggressionen des Regimes zum Schweigen zu bringen, "etwas, das niemals geschehen wird."

Shireen Abu Akleh, eine palästinensische Christin war in der vergangenen Woche während eines israelischen Militäreinsatzes im besetzten Westjordanland getötet worden.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*