?>

Iran verurteilt anti-iranische Äußerungen des NATO-Generalsekretärs

Iran verurteilt anti-iranische Äußerungen des NATO-Generalsekretärs

Die iranische Botschaft in Brüssel hat am Montagabend die anti-iranischen Äußerungen von Jens Stoltenberg, dem Generalsekretär der NATO, während eines Treffens mit dem Außenminister des zionistischen Regimes, scharf verurteilt.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet, Die Botschaft der Islamischen Republik Iran erklärte, das abgesehen von der Respektlosigkeit, die für solche Äußerungen erforderlich ist, der Empfang des Vertreters eines Regimes, das weder den Atomwaffensperrvertrag, NPT, noch ein anderes internationales Abrüstungsabkommen unterzeichnet hat, nicht dazu beitragen wird, die angebliche Glaubwürdigkeit des NATO-Generalsekretärs zu erhöhen.

Weiter hieß es in der Erklärung der iranischen Botschaft, dass die Äußerungen des NATO-Generalsekretärs irreführend und unverantwortlich seien, und Iran Vertragspartei des Atomwaffensperrvertrags und des Übereinkommens über das Verbot biologischer Waffen sei und diese vollständig umsetze.

Abschließend betonte die Botschaft der Islamischen Republik Iran, dass es eine unbeschreiblich bittere Ironie sei, dem Vertreter eines Regimes zur Seite zu stehen, das nicht nur die internationalen Gesetze und grundlegenden Menschenrechte verletze, sondern auch den NPT-Vertrag und die Abrüstungsabkommen lächerlich mache..

Das zionistische Besatzerregime ist der einzige Besitzer von Atomwaffen in der westasiatischen Region. Verschiedenen Berichten zufolge verfügt es über etwa 300 Atomsprengköpfe, welche die gesamte Welt zerstören könnten.

Das israelische Besatzerregime hat sich mit Unterstützung der USA und westlicher Länder bisher geweigert, den Atomwaffensperrvertrag, NPT, zu unterzeichnen.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg wiederholte seine Vorwürfe gegen  Iran am Montag bei einem Treffen mit dem israelischen Außenminister Jair Lapid in Brüssel, während er die Verbrechen des zionistischen Regimes und dessen Weigerung zum NPT-Beitritt und zu Abrüstungsabkommen ignorierte.

Mit unbegründeten und lächerlichen Erklärungen beschuldigte Stoltenberg  Iran, seinen Verpflichtungen aus dem JCPOA-Atomabkommen und der UN-Sicherheitsratsresolution 2231 nicht nachzukommen.

Die haltlosen Äußerungen des NATO-Generalsekretärs gegenüber Iran werden gemacht, während die Internationale Atomenergiebehörde, IAEA, wiederholt Teherans Engagement für den JCPOA und den friedlichen Charakter der iranischen Nuklearaktivitäten betont hat.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*