?>

Iran verhängt Sanktionen gegen früheren US-Präsidenten und weitere US-Verantwortungsträger

Iran verhängt Sanktionen gegen früheren US-Präsidenten und weitere US-Verantwortungsträger

Das iranische Außenministerium hat eine Erklärung zur Aktualisierung der Sanktionsliste amerikanischer Personen abgegeben, die an der Ermordung von General Qassem Soleimani und seinen Kameraden beteiligt gewesen sind.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet, Das Außenministerium gab in einer heute abgegebenen Erklärung zur Umsetzung des Gesetzes „Bekämpfung von Menschenrechtsverletzungen und abenteuerlichen terroristischen Aktionen der Vereinigten Staaten in der Region“ bekannt: „Neben dem Boykott hochrangiger Mitglieder der früheren US-Regierung, darunter Präsident Donald Trump, Außenminister Mike Pompeo und dem Nationalen Sicherheitsberater John Bolten, stehen auch weitere frühere US-Verantwortliche wegen ihrer Rolle bei dem US-Terrorverbrechen gegen General Soleimani auf der Liste.“

Die Maßnahmen sehen Einreiseverbote sowie das Einfrieren von etwaigen Vermögenswerten in Iran vor, wie das Außenministerium in Teheran heute in einem Statement mitgeteilt hat.

Die betroffenen Personen haben sich je nach dem Fall an der Beschlussfassung, Planung, Organisation, Finanzierung, Unterstützung, Leitung oder Durchführung des oben genannten terroristischen Aktes beteiligt und durch Unterstützung dieses abscheulichen Verbrechens, das den Weltfrieden und die Weltsicherheit bedroht, den Terrorismus gefördert.

Die Regierung der Vereinigten Staaten hat eindeutig gegen ihre internationalen Verpflichtungen im Bereich der Terrorismusbekämpfung und Terrorismusfinanzierung verstoßen und damit ihre Verpflichtung zur Achtung, Wahrung und zum Schutz der Menschenrechte verletzt und folglich völkerrechtswidrige Handlungen begangen.

Der Kommandeur der al-Quds-Brigade der Revolutionsgarden der Islamischen Republik Iran, General Qassem Soleimani, der am 03. Januar 2020 auf offizielle Einladung der irakischen Behörden in den Irak reiste, kam zusammen mit dem Stellvertreter der irakischen Volksmobilisierungskräfte (al-Haschd al-Schaabi), Abu Mahdi al-Muhandis, sowie acht ihrer Begleiter bei einem Terroranschlag der US-Armee nahe dem Internationalen Flughafen der irakischen Hauptstadt Bagdad ums Leben.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*