?>

Iran: USA sollten von Ereignissen am 6. Januar viele Lehren ziehen

Iran: USA sollten von Ereignissen am 6. Januar viele Lehren ziehen

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums hat zum Jahrestag vom Angriff der Trump-Anhänger auf das US-Kapitol gesagt, die USA sollten von den Ereignissen am 6. Januar viele Lehren ziehen.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet, "Am 6. Januar erlebte die Welt einen Teil dessen, was die USA seit Jahrzehnten in andere Länder exportieren wollen", schrieb Saied Khatibzadeh am Donnerstagabend auf Twitter.

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums schrieb zudem, dass der ehemalige US-Präsident Donald Trump bislang wegen seines illegalen Verhaltens nicht bestraf wurde.

Das Chaos in den Vereinigten Staaten sei vorhersehbar gewesen, fügte Khatinzadeh hinzu.

Was man sät, das wird man ernten, schrieb Khatibzadeh abschließend.

Am 6.Januar 2021 haben gewaltbereite Trump-Anhänger das US-Kapitol gestürmt, als eine gemeinsame Sitzung des US-Kongresses stattfand, um Joe Bidens endgültigen Sieg bei den US-Präsidentschaftswahlen zu bestätigen. Der Sturm auf das Kapitol erfolgte auf eine indirekte Aufforderung Trumps, der ein weiteres mal zuvor bei einer Rede  seine Wahlniederlage nicht anerkennen wollte.

Bei dem Angriff kamen mindestens sechs Menschen ums Leben, darunter ein Polizist.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*