?>

Iran kritisiert UN-Bericht zur Menschenrechtslage im Land

Iran kritisiert UN-Bericht zur Menschenrechtslage im Land

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums sagte, die jüngste Resolution der UN-Generalversammlung und der Zwischenbericht des UN-Generalsekretärs über die Menschenrechtssituation in der Islamischen Republik Iran seien politisch motiviert, voreingenommen und unfair.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet , UN-Generalsekretär Antonio Guterres kritisierte, sich auf Behauptungen über die Menschenrechtslage in Iran stützend, die Umsetzung der Menschenrechtsgesetze in Iran in einem Bericht, in dem er verschiedene Probleme und Vorwürfe von Menschenrechtsverletzungen ansprach. Er forderte die Islamische Republik Iran auch auf, mit den UN-Sonderberichterstattern für Menschenrechte zusammenzuarbeiten.

Said Khatibzadeh sagte am Dienstag gegenüber Reportern: „Die Islamische Republik Iran schickte ihre detaillierten und begründeten Kommentare und Argumente zu jedem Abschnitt des Berichts von UN-Generalsekretär Guterres an sein Büro, welche jedoch leider weitgehend ignoriert wurden.“

Khatibzadeh betonte: „Leider basiert der Haupttext des Berichts von UN-Generalsekretär Guterres hauptsächlich auf den Vorwürfen und Anschuldigungen von Dissidenten und terroristischen Gruppen. Die detaillierte Antwort der Islamischen Republik Iran auf diesen Bericht wird allen Ländern im Menschenrechtsrat zur Verfügung gestellt."

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums fügte hinzu: „Die Islamische Republik Iran hat eine positive Interaktion mit dem Büro des UN-Hochkommissars für Menschenrechte und Menschenrechtsmechanismen. Leider wurden diese positiven Interaktionen und die Fortschritte bei den Menschenrechten unseres Landes im Bericht des Generalsekretärs nicht angemessen berücksichtigt."

Die Islamische Republik Iran sieht sich auf der Grundlage ihrer religiösen Überzeugungen und gesetzlichen Verpflichtungen weiterhin verpflichtet, die Menschenrechte zu fördern, und ist bereit mit den UN-Menschenrechtsmechanismen zu interagieren.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*