?>

Iran kritisiert Bahrains Versuch, Teheran fälschlicherweise mit „vereitelten Bombenangriffen“ in Verbindung zu bringen

Iran kritisiert Bahrains Versuch, Teheran fälschlicherweise mit „vereitelten Bombenangriffen“ in Verbindung zu bringen

Iran hat die Anschuldigungen Bahrains zurückgewiesen, das Teheran mit einem angeblich vereitelten Bombenanschlag im Königreich in Verbindung bringt, und sagte, das Regime in Manama werde seine Probleme im In- und Ausland dadurch nicht vertuschen können.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet, Der Sprecher des Außenministeriums, Saeed Khatibzadeh, reagierte am Mittwoch auf die Behauptungen des bahrainischen Innenministeriums, das Königreich habe eine Reihe von Verdächtigen festgenommen, die „mit terroristischen Gruppen in Iran in Verbindung stehen“ und habe Waffen und Sprengstoff beschlagnahmt, bevor „geplante terroristische Operationen gegen die Sicherheit und den Bürgerfrieden“ durchgeführt werden könnten.

Khatibzadeh sagte, „solche unbegründeten Behauptungen zeitgleich mit dem IISS Manama Dialogue, der sich zu einer Tribüne gegen Iran entwickelt hat, zu machen, zeige Bahrains mangelndes Verständnis für regionale Probleme.“

Er fügte hinzu, dass die bahrainische Regierung ihre Beziehungen zum illegitimen israelischen Regime, über die Bindungen zu ihrem eigenen Volk stelle und sich weigere, ihre gerechten zivilen Forderungen zu erfüllen.

„Die bahrainische Regierung kann ihre Probleme innerhalb und außerhalb [des Königreichs] nicht durch solche falschen Anschuldigungen vertuschen“, fügte der Sprecher hinzu.

Bahrain, einer der engsten US-Verbündeten in der Region und Gastgeber der Fünften Flotte der US-Marine, hat oft grundlose Anschuldigungen gegen Iran erhoben und behauptet, Teheran versuche, Manama zu destabilisieren.  Iran hat solche Vorwürfe immer wieder bestritten.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*