?>

Irakische Widerstandsgruppe droht mit Zerstörung israelischer und amerikanischer Einrichtungen in Kurdenregion

Irakische Widerstandsgruppe droht mit Zerstörung israelischer und amerikanischer Einrichtungen in Kurdenregion

In einem beispiellosen Schritt hat die irakische Widerstandsgruppe Harakat Hezbollah al-Nujaba damit gedroht, die Stellungen des israelischen Regimes und die US-Militärbasen in der irakischen Kurdenregion anzugreifen.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet , In der Erklärung vom Montag warnte Akram al-Kaabi, der Gründer und Generalsekretär der Bewegung, eine Offensive gegen die Einrichtungen des israelischen Regimes und der USA in einem Gebiet zu beginnen, das von der von Masoud Barzani geführten Demokratischen Partei Kurdistans (KDP) kontrolliert wird.

"Indem sie die US-Militärbasen und die Stellungen der israelischen Spionageagentur Mossad aufnahmen, haben die Führer der irakischen Kurdenregion nicht nur die Sicherheit des nordirakischen Volkes gefährdet, sondern sie haben auch das von Spionen und Besatzungstruppen verseuchte Gebiet zu einem legitimen Ziel für irakische Widerstandsgruppen gemacht", heißt es in der Erklärung.

Die irakische Nachrichtenseite Sabereen News veröffentlichte die Erklärung und berichtete, dass die Abteilung für Außenbeziehungen von al-Nujaba Barzani, dem kurdischen Politiker, der seit 1979 an der Spitze der KDP steht, gedroht habe.

Eine Karikatur in dieser Erklärung zeigte das lächelnde Gesicht von Barzani, auf dessen Kopf zwei Krähen mit der Aufschrift Israel und USA sitzen, während er andere böse Krähen zu sich einläd.

Die Karikatur zeigte auch den Kommandanten der al-Nujaba-Widerstandsbewegung, der seinen Streitkräften befahl, die Krähennester auf dem Kopf des kurdischen Führers zu zerschlagen.

Die Demokratische Partei Kurdistans (KDP) hat noch nicht auf die Erklärung der irakischen Widerstandsbewegung reagiert.

Im vergangenen Dezember sagte der irakische Parlamentarier Ali al-Fatlawi, es sei legitim, wenn die Anti-Terror-Widerstandsgruppen des Landes, die Teil der irakischen Volksmobilisierungseinheiten al-Hashd al-Sha'abi sind, das US-geführte Militär zum Rückzug aus dem Land zu zwingen.

Al-Fatlawi sagte, der Abzug der amerikanischen Truppen aus dem Irak sei nicht verhandelbar, zumal der ehemalige irakische Ministerpräsident Adel Abdul-Mahdi darum gebeten habe und das Parlament auch eine Resolution verabschiedet habe, in der der vollständige Abzug der Besatzungstruppen gefordert werde.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*