?>

Irak: Beschwerden ändern das Wahlergebnis

Irak: Beschwerden ändern das Wahlergebnis

Laut der Unabhängigen Hohen Wahlkommission des Irak (IHEC) haben die Beschwerden und Forderungen nach der Untersuchung zum Wahlbetrug das Ergebnis der Parlamentswahl stark beeinflusst und Änderungen hervorgerufen.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet, "Die Unabhängige Hohe Wahlkommission ist bereit, die Ergebnisse bekannt zu geben, nachdem die Justizbehörde alle Untersuchungsanträge und Betrugsvorwürfe geprüft und eine Entscheidung getroffen hat", sagte Imad Jamil Mohsen, ein Mitglied der Kommission der irakischen Nachrichtenagentur (INA).

Mohsen fügte hinzu, dass das endgültige Ergebnis innerhalb von zwei Tagen nach der Entscheidung des Hohen Justizrates vorliegen werde. Der Rat hat die Ergebnisse einiger Wahllokale annulliert, wodurch sich die Namen einiger Wahlsieger und die Zahl der Sitze in der neuen parlamentarischen Versammlung geändert haben. Die Namen der gewählten Abgeordneten sollen in der letzten Phase vom Obersten Gericht bestätigt werden. 

Im Irak gehen viele Parteien und einfache Bürger davon aus, dass die vorgezogenen Parlamentswahlen vom 10. Oktober manipuliert worden sind.

Sie werfen der Unabhängigen Hohen Wahlkommission, die laut Verfassung neutral sein soll, vor, sich in den Wahlprozess eingemischt und sich den Forderungen nach der Untersuchung der Betrugsvorwürfe widersetzt zu haben.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*