?>

Interview mit Christoph Hörstel

Interview mit Christoph Hörstel

In Mittelosteuropa schlagen die Wogen in diesen Tagen höher, so hoch wie sehr lange nicht mehr; und in jedem Fall stehen die großen Mächte im Hintergrund als Beteiligte, der US-geführte Westen jedoch als aggressiver Treiber unfriedlicher Entwicklungen.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet,  Im Fall Weißrussland ist erstmals und mit russischer Rückendeckung ein vergleichsweise kleiner und schwacher Staat dabei, sich gegen illegale Sanktionen des Westens mit harten Gegenmaßnahmen zu wehren, dabei kommt die von der Harvard-Professorin Kelly Greenhill so definierte "Migrationswaffe" zum Einsatz:  Zuwanderer werden absichtlich in Marsch gesetzt, um Gegnern zu schaden. Die Ukraine steht direkt vor Beginn eines Krieges gegen die abtrünnige Region Donbass, die von Russland sehr zurückhaltend gestützt wird: Russland wird soeben durch ständig wachsende Feuerüberfälle auf den Donbass und andere illegale Maßnahmen stark provoziert, lässt sich darauf jedoch vorerst nicht ein. Der Bundesvorsitzende der Neuen Mitte, Christoph Hörstel, bietet im Gespräch mit Syed Hedayatollah Schahrokny zahlreiche Hintergründe für ein alarmierendes Gesamtbild.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*