?>

Hamas: Morddrohung des "zionistischen Regimes" schüchtert uns nicht ein

Hamas: Morddrohung des

Morddrohungen des "zionistischen Regimes" schüchtern nach Angaben eines Mitglieds des Politbüros der Islamisch-Palästinensischen Widerstandsbewegung (Hamas) die Palästinenser nicht ein.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet , Ezzat al-Rashq, ein Mitglied des Hamas-Politbüros, sagte am gestern Abend dazu in Gaza: "Die israelische Kampagne von Drohungen und provokativen Aktionen zur Ermordung von Yahya al-Sanwar, dem Leiter der politischen Bewegung der Hamas im Gazastreifen, oder einem der Führer der Bewegung macht uns oder den Hamas-Kräften keine Angst". Er fügte hinzu: "Diese Drohungen seien ein erfolgloser Versuch, die verängstigten Siedler zu beruhigen." Diese Drohungen verstärkten nur unsere Entschlossenheit, Al-Quds (Jerusalem) und die Al-Aqsa-Moschee bis zur Befreiung des letzten Stücks unseres besetzten Territoriums zu verteidigen.

Zuvor hatten einige ehemalige Vertreter und Funktionäre des israelischen Regimes und seiner Medien zur Ermordung des Anführers der palästinensischen islamischen Widerstandsbewegung in Gaza aufgerufen. Der Chef der Hamas in Gaza hatte zuvor gesagt: "Das Schwert von Quds wird bis zur Befreiung Palästinas und der Rückkehr der Palästinenser in dieses Land niemals in die Schwertscheide gesteckt." Er forderte die Bildung einer nationalen Widerstandsfront, um die Rechte des palästinensischen Volkes in Al-Quds zu verwirklichen, die Existenz von Arabern und Palästinensern zu bewahren, die Siedlungen im Westjordanland zu stoppen und die Rechte seiner Bewohner zu gewähren, die Belagerung von Gaza zu durchbrechen und die Rückkehr der Flüchtlinge zu ermöglichen.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*