?>

Hamas kritisiert Israels Überfälle auf al-Aqsa-Moschee

Hamas kritisiert Israels Überfälle auf al-Aqsa-Moschee

Die palästinensische Widerstandsbewegung (Hamas) hat das Regime in Tel Aviv davor gewarnt, "rote Linien" auf dem Gelände der al-Aqsa-Moschee in der besetzten Stadt al-Quds (Jerusalem) zu überschreiten.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet , "Die Ermordung eines israelischen Wachmanns am Eingang der illegalen Siedlung Ariel im zentralen Teil des besetzten Westjordanlandes vermittelte die Botschaft, dass die Entweihung heiliger Stätten, insbesondere der al-Aqsa-Moschee, alle beunruhigen würde", sagte der Leiter des Büros für nationale Beziehungen der Hamas im Westjordanland Jasser al-Barghouti in einer Erklärung.

Er fügte hinzu, dass die Hamas, die al-Aqsa-Brigaden und andere Widerstandsgruppen neben des palästinensischen Volkes bereit seien, die al-Aqsa-Moschee zu unterstützen.

Al-Barghouti warnte die Israelis auch vor der fortgesetzten Entweihung heiliger Stätten in der besetzten Stadt al-Quds (Jerusalem) und betonte, dass alle Sicherheitsmaßnahmen des Regimes null und nichtig sein würden, falls diese Aktion fortbesteht.

Er beschrieb zudem Westjordanland als Hauptschauplatz des nationalen palästinensischen Widerstands und forderte alle Palästinenser auf, ihre Pflicht zu tun.

Darüber hinaus werden Hunderte Palästinenser am heutigen Donnerstag in den besetzten Gebieten Massenkundgebungen für die Solidarität mit der al-Aqsa-Moschee veranstalten.

Die Teilnehmer werden auch die Judaisierungspläne des zionistischen Regimes und die Angriffe von Siedlergruppen auf Palästinenser verurteilen.

Der Schritt wird unternommen, während das israelische Regime den Gebetsruf der al-Aqsa-Moschee verhindert hat.

Tariq Izz al-Din, der offizielle Sprecher des Islamischen Dschihad in Palästina, sagte am Dienstag, dass die Verhinderung der Ausstrahlung des Gebetsrufs in der al-Aqsa-Moschee, durch die israelischen Militärs nach Anstachelung zionistischer Siedler, die Fortsetzung der israelischen Aggressionen gegen die Palästinenser und eine eklatante Verletzung der religiösen Riten der Muslime sei.

Das zionistische Regime hat in den letzten Wochen auch seine gewalttätigen Angriffe auf palästinensische Gläubige auf dem Gelände der al-Aqsa-Moschee in der Stadt al-Quds (Jerusalem) verstärkt.

Die al-Aqsa-Moschee, als Hauptsymbol der islamisch-palästinensischen Identität von al-Quds (Jerusalem), war schon immer Ziel der zerstörerischen Maßnahmen des Besatzerregimes dieser Stadt.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*