?>

Erster ziviler Flug verlässt Flughafen Kabul seit US-Abzug

Erster ziviler Flug verlässt Flughafen Kabul seit US-Abzug

Ein internationaler Flug mit Passagieren, darunter amerikanische Staatsbürger, hat die afghanische Hauptstadt in Richtung Katar verlassen. Dies ist der erste zivile Flug seit die letzten US-Streitkräfte Afghanistan vor zehn Tagen verlassen haben.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet, Der Flug mit 200 Passagieren an Bord startete am Donnerstag vom internationalen Flughafen Kabul. Nach Angaben des Nationalen Sicherheitsrats (NSC) war der von Qatar Airways durchgeführte Flug sicher in Doha gelandet.

An Bord waren Staatsangehörige aus den USA, Kanada, der Ukraine, Deutschland und Großbritannien.

Am Freitag soll nach Angaben der Taliban auch ein zweiter Flug stattfinden.

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses Emily Horne begrüßte den Schritt und sagte: "Das ist ein positiver erster Schritt."

„Die Taliban haben kooperativ die Ausreise amerikanischer Bürger erleichtert“, sagte sie. „Sie haben Flexibilität bewiesen und sind dabei sachlich und professionell mit ihnen umgegangen.“

Auch der katarische Außenminister Scheich Mohammed bin Abdulrahman Al Thani lobte die Taliban für die Abfluggenehmigung. „Wir haben es geschafft, das erste Flugzeug mit Passagieren zu fliegen … wir danken [den Taliban] für ihre Zusammenarbeit“, sagte er am Donnerstag in einer Fernsehansprache.

Katar, ein wichtiger Transitpunkt für afghanische Flüchtlinge, sagte, es habe mit der Türkei zusammengearbeitet, um den Betrieb am Flughafen in Kabul zügig wieder aufzunehmen. Sie einigten sich mit den Taliban auf die Sicherheit am Flughafen.

Der Westen war besorgt über die Wiedereröffnung des Flughafens, da Tausende Afghanen und viele ausländische Bürger nach der Machtübernahme durch die Taliban in Afghanistan gestrandet waren. Washington hatte bereits gesagt, dass noch etwas mehr als 100 Amerikaner in Afghanistan bleiben sollen.

US-Präsident Joe Biden sagte, es sei seiner Regierung gelungen, in den letzten zwei Wochen der amerikanischen Präsenz im Land mehr als 123.000 Menschen, darunter die meisten Amerikaner, zu evakuieren. Er verteidigte den Vorgang seiner Regierung bei dem hastigen Rückzug und der Evakuierung von US-Bürgern aus Afghanistan und sagte: "Ich würde diesen Krieg nicht für immer verlängern und ich würde keinen ewigen Ausstieg verlängern."

Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten marschierten im Oktober 2001 im Rahmen des sogenannten Krieges gegen den Terror in Afghanistan ein. Während die Invasion damals die Herrschaft der Taliban im Land beendete, ist sie jetzt mit der Rückkehr der Gruppe an die Macht zu Ende gegangen.

Die Taliban übernahmen am 15. August die Kontrolle über Afghanistan; Wochen, nachdem sie die Offensiven intensiviert und große Städte im ganzen Land schnell überrannt hatten, als die USA Anfang Mai mit dem Rückzug begannen.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*