?>

Eine Woche Menschenrechte nach US-Geschmack

Eine Woche Menschenrechte nach US-Geschmack

Die Einmischung der USA auf der Welt hat unschuldigen Menschen die Sicherheit geraubt und ihnen Verbrechen und Blutvergießen beschert. Die iranische Nation hat dabei die schlimmsten Schläge seitens der USA einstecken müssen.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet, Die zweite Woche im iranischen Monat Tir – vom 6. bis zum 12. Tir - das heißt die 7 Tage vom 27. Juni bis 3. Juli  in den Jahren 1981 bis 1988 - erinnern in der Geschichte der Islamischen Republik Iran an eine Serie von Terroranschlägen auf die iranische Nation, bei denen die USA eine entscheidende Rolle gespielt haben.

Am 6. Tir 1360 (1981) wurde ein Anschlag auf Ayatollah Khamenei, heutiges Oberhaupt der Islamischen Revolution in der Abuzar-Moschee in Teheran seitens der Munafiqin (der sogenannten Volksmudschahin) verübt. Gleich am nächsten Tag kamen Ayatollah Beheschti und 72 Verantwortungsträger der jungen islamischen Republik bei einem Bombenanschlag ums Leben. In der gleichen Woche ereignete sich im Jahre 1366 (1987) die chemische Bombardierung der iranischen Grenzstadt Sardascht seitens US-Handlanger Saddam und am 12. Tir 1367(1988) schoss ein US-Kriegsschiff eine Passagiermaschine Irans über dem Persischen Golf ab und schickte mehr 290 unschuldige  Menschen in den Tod.  Das waren alles Verbrechen, an denen die USA und ebenso Israel mit Hilfe ihrer Vasallen im In- und Ausland beteiligt waren.                          

Die so genannten Volksmudschahiddin sind für die Bombenlegung vom 7. Tir 1360 (1981) verantwortlich, bei der Ayatollah Seyyed Mohammad Husain Beheschti der Vorsitzende des Hohen Gerichtshofes getötet wurde. Unter den  72 Verantwortungsträgern der Staatsordnung, die mit ihm in den Tod gerissen wurden, befanden sich vier Minister, 12 Vizeminister und 30 Parlamentsabgeordnete.

Es war ein schwerer Schlag. Die Tragödie war so groß, dass mit den Worten von Revolutionsoberhaupt Ayatollah Khamenei automatisch die Islamische Revolution hätte scheitern müssen. Aber, es geschah genau das Gegenteil, sagt der Revolutionsführer:  Das vergossene Blut dieser Märtyrer gereichte zum Segen, denn der Anschlag führte dazu, dass die Nation sich zusammenschloss und die Revolution in die richtigen Bahnen gelangte.

Am 12. Tir des  Jahres 1367   – dem 3. Juli 1988   - war ebenso ein sehr bitterer Tag,  an den sich die Bevölkerung in Iran immer erinnern wird. An diesem Tag schoss das US-Kriegsschiff Vincennes mit zwei Raketen auf eine iranische Passagiermaschine ab und brachte sie über dem Persischen Golf zum Absturz.

In diesem Flugzeug, welches in voller Absicht beschossen wurde, saßen 298 Menschen- das Flugpersonal mit einbegriffen. Es waren Kinder und Frauen und Männer. Sie alle-  jung und alt - starben. 66 der Kinder in diesem Flugzeug war unter 13 Jahre alt, 53 waren Frauen und 46 waren nicht-iranische Staatsangehörige.

Ali Baqeri Kani, der Schriftführer des iranischen Menschenrechtsstabes schrieb auf Twitter über dieses Verbrechen der USA:

„Die USA sind die verkörperte Enzyklopädie der Geschichte des Terrorismus. Und die Chemischen Kampfstoffe aus Deutschland fordern immer noch ihre Opfer im Iran während Albanien zur Mülltonne  und zum Diener von Terroristen geworden ist, die 17 Tausend unschuldige Iraner zu Märtyrern machten.“ Mit letzteren waren die so genannten Volksmudschaheddin gemeint.

Die westliche Welt, welche  die Augen gegenüber schrecklichen Verbrechen schließt und selber am meisten die Menschenrechte verletzt, kann wirklich nicht den Anspruch erheben, die Menschenrechte zu verteidigen und hat nicht das Recht, in dieser Frage  Resolutionen über andere Länder vorschlagen. Diese angeblichen Verfechter der Menschenrechte sind die eigentlichen Mörder der iranischen Schmetterlingskinder, die an Epidermolysis bullosa leiden und die wegen der Sanktionen nicht mit den notwendigen medizinische Hilfsmitteln behandelt werden können. Die angeblichen Verteidiger der Menschenrechte haben  die Rechte von Hunderttausenden von Iranern verletzt.

Zu den Maßnahmen welche die USA, vor der Revolution gegen die iranische Bevölkerung ergriffen oder den Ereignissen, an denen sie  mitschuldig waren,  gehören:

Der Militärputsch vom 28. Mordad 1332 (1953), die Ermordung von Studenten am 16. Azar des gleichen Jahres, die Unterstützung für den Schah zur Festigung seiner Diktatur, die Gründung des berüchtigten Geheimdienstes Savak, die Aufbürdung des Gesetzes der Kapitulation, welches eine Erniedrigung des iranischen Volkes war, die Aussendung von zahllosen Militärberatern aus den USA zwecks Einmischung in die internen Angelegenheiten des Irans und die Tötung von Hunderten von Demonstranten am 15.Chordad 1342 (1963) ebenso wie die Unterstützung des Schahs bei den Massakern, die er im Laufe der Islamische Revolutionsbewegung von 1356 bis 1357 anrichtete (1977 bis 1979) und die vielen Sabotagen , mit denen sie den Erfolg der Islamischen Revolution verhindern wollten.  

Nach dem Sieg der Revolution verwandelten sie ihre Botschaft in ein Spionagenest. Sie beschlagnahmten die Eigentümer Irans, drangen mit ihren Militärhubschraubern in Tabbas auf iranisches Territorium ein und leiteten den Noje-Militärputsch in die Wege.

Die Terroranschläge der so genannten Volksmudschaheddin, die von den US-unterstützt werden, hinterließen über 17 Tausend Tote im Iran. Die USA gaben außerdem dem irakischen Diktator Saddam grünes Licht für den Angriff auf Iran. Sie unterstützten ihn während des 8-jährigen Krieges mit Informationsmaterial und mit Waffen und besorgten ihm chemische Kampfstoffe, die er gegen den Iran einsetzte.  Die USA griffen iranische Öltanker und Bohrinseln an. Das alles passierte, während die Menschenrechtsorganisationen schwiegen.

Die Unterstützung der USA für die Tumulte im Iran in den Jahren 1999, 2009, 2017 und 2019 sowie die erbarmungslosen Sanktionen gegen die iranische Bevölkerung und die Cyberattacken auf die Elementurstrukturen des Landes  sowie die Organisierung des Terrorismus der IS- und der Al Qaida-Bande und ihre Unterstützung mit militärischer Ausrüstung  stehen ebenso im Arbeitszeugnis der USA verzeichnet.

Nach Ansicht des  amerikanischen Philosophen Noam Chomsky sind die USA die Anführer des Terrorismus.                          

Seyyed Abbas Aragchi der stellvertretende Außenminister der Islamischen Republik Iran schrieb in einem Tweet:

„In den letzten 3 Jahren haben die USA jeden Iraner an jedem Ort auf der Welt wilden und illegalen Sanktionen unterworfen und die jetzige Administration ist ein Komplize bei diesem Verbrechen gegen die Menschheit.“ 

Die USA haben Handelsbeziehungen anderer Länder mit Iran bedroht und behindert. Sie haben ein Budget für die Vernichtung der Nuklearindustrie angelegt, zum Beispiel für die Sabotageakte in den Anlagen von Natanz und die Zerstörung der Zentrifugen. Hinter diesem Terror verbergen sich die CIA und der israelische Geheimdienst Mossad.

Dazu reiht sich das Verbrechen des Terroranschlages der US-Armee auf General Qasem Soleimani, der ehemalige Befehlshaber der Al Qods-Einheiten des Pasdaran-Heeres der islamischen Revolution, welches ein klares Beispiel für Staatsterrorismus darstellt.

Der  Terrorismus, den die USA  unter Mitbeteiligung des zionistischen Regime, gezielt gegen Wissenschaftler der Islamischen Republik Iran praktizieren,   hat ungefähr vor 10 Jahren - mit den Anschlägen auf Atomwissenschaftler der Islamischen Republik in  den Jahren 2010 und 2012 begonnen.  Der jüngste Anschlag auf einen Atomwissenschaftler war der von 2020 auf Mohsen Fachrizadeh.

Der verdienstvolle iranische Physiker  Fachrizadeh  fiel am 27. November 2020 in der Nähe der Stadt Absard nahe bei Teheran  einem Terroranschlag zum Opfer. Er lehrte an der Universität und hatte wissenschaftlich viele Erfolge erzielt zum Beispiel für die Zivilverteidigung gegenüber chemischen, biologischen und nuklearen Waffen. Sein letzter Verdienst war sein bedeutender Beitrag zu der Herstellung des  ersten einheimischen Test-Kits für Corona.

Der US-Geheimdienst CIA hat ein Netz für das Einsammeln von Spionageinformationen errichtet, insbesondere um die Nuklearwissenschaftler und Wissenschaftler auf dem Gebiet des Raketenbaus  des Landes zu identifizieren und zu eliminieren.  Der CIA hat außerdem ein Budget in Höhe von eine Milliarde Dollar  zur verzerrten Darstellung des Islams  im Cyberraum, speziell im Zusammenhang mit der Islamischen Revolution im Iran und einer Kampagne  gegen den islamischen Iran,  vorgesehen und das zeigt, dass die Feindseligkeiten der USA gegenüber dem Iran anhalten.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*