?>

Die Taliban fordert die internationale Gemeinschaft auf, Afghanistan ohne politische Voreingenommenheit zu helfen

Die Taliban fordert die internationale Gemeinschaft auf, Afghanistan ohne politische Voreingenommenheit zu helfen

Abdul Ghani Mullah Baradar, der stellvertretende Ministerpräsident der Taliban, hat die internationale Gemeinschaft aufgefordert, die humanitäre Hilfe für Afghanistan ohne politische Voreingenommenheit zu beschleunigen.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet, Die jüngsten Schneefälle und Überschwemmungen hätten die Lage der afghanischen Bevölkerung weiter verschlimmert und die  Welt habe  die Pflicht zu helfen, sagte Abdul Ghani Mullah Baradar  in einer Mitteilung am Freitag.

Die internationale Gemeinschaft müsse  die Menschen in Afghanistan ohne politische Voreingenommenheit  unterstützen und ihren humanitären Verpflichtungen nachkommen, fügte er hinzu.

Mullah Baradar unterstrich,  das Wetter (Winter, Kälte) habe die heikle Lage der afghanischen Bevölkerung verschlimmert und die Taliban seien bereit, bei der Verteilung internationaler Hilfe im ganzen Land zusammenzuarbeiten.

Das Spitzenmitglied der Taliban nannte auch die US-Sanktionen gegen die Taliban grausam und betonte: Washingtons Wirtschaftssanktionen haben dem afghanischen Volk wirtschaftliche Not gebracht, und in den letzten zwanzig Jahren wurde in Afghanistan keine Infrastrukturarbeit geleistet, um Arbeitsplätze zu schaffen.

Nach Kontrolle der Taliban in Afghanistan heben  die USA alle afghanischen Vermögenswerte eingefroren, was zu  einem finanziellen Chaos, steigender Inflation und Arbeitslosigkeit in diesem Land führte.

Die Vereinten Nationen haben wiederholt vor einer humanitären Katastrophe in dem Land am Hindukusch gewarnt.

Mehr als die Hälfte der 38 Millionen Menschen in Afghanistan werde in diesem Winter voraussichtlich hungern, warnten internationale Hilfsorganisationen.

Zusätzlich zu den finanziellen Problemen hat sich das Klima in Afghanistan verschärft, da in den letzten Tagen der größte Teil Zentral- und Nordafghanistans Schnee bedeckt und Teile des Südens überschwemmt wurden.

Viele Afghanen haben Problem, Rechnungen für Strom und Heizung zu bezahlen.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*