?>

Besatzerregime von Al-Quds verhindert Gebetsruf der Al-Aqsa-Moschee

Besatzerregime von Al-Quds verhindert Gebetsruf der Al-Aqsa-Moschee

Der offizielle Sprecher des Islamischen Dschihad in Palästina forderte eine Reaktion auf das Vorgehen des Besatzerregimes von Al-Quds (Jerusalem), das den Gebetsruf der Al-Aqsa-Moschee verhindert hat.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet , Die Al-Aqsa-Moschee, als Hauptsymbol der islamisch-palästinensischen Identität von Al-Quds (Jerusalem), war schon immer Ziel der zerstörerischen Maßnahmen des Besatzerregimes dieser Stadt.

Laut Palestine Al-Youm am Mittwoch sagte Tariq Izz al-Din, der offizielle Sprecher des Islamischen Dschihad in Palästina, im Westjordanland, am Dienstag, dass die Verhinderung der Ausstrahlung des Gebetsrufs in der Al-Aqsa-Moschee, durch die israelischen Militärs nach Anstachelung zionistischer Siedler, die Fortsetzung der israelischen Aggressionen gegen die Palästinenser und eine eklatante Verletzung der religiösen Riten der Muslime sei.

Tariq Izz al-Din betonte, dass die Blockierung des Gebetsrufes der Al-Aqsa-Moschee, eine gefährliche Verletzung der roten Linien darstelle und dass gegen diese kriminelle Politik vorgegangen werden müsse.

Der Sprecher des Islamischen Dschihad in Palästina fügte hinzu, dass die Fortsetzung des terroristischen Vorgehens der zionistischen Besatzer in Al-Quds (Jerusalem) gegen islamische Heiligtümer die Gefühle der Palästinenser und Muslime provoziere.

Gleichzeitig betonte Izz al-Din, wie wichtig es sei, dass der Islamische Dschihad seine heilige Pflicht bei der Verteidigung der islamischen Heiligtümer und des palästinensischen Volkes und ihres Landes nicht vernachlässige und dabei alle Mittel und Methoden bis zur Vertreibung der Besatzer und der Befreiung Palästinas, einsetzen werde.

Dieser Verantwortliche des Islamischen Dschihad in Palästina forderte das palästinensische Volk in Al-Quds (Jerusalem) und den besetzten Gebieten auf, sich darauf vorzubereiten, den Aggressionen und Bedrohungen der Al-Aqsa Moschee durch die zionistischen Besatzer und Siedler entgegenzutreten.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*