?>

Baschar Assad: Märtyrer Soleimani hat US-Strategie in der Region vereitelt

Baschar Assad: Märtyrer Soleimani hat US-Strategie in der Region vereitelt

"Bei jeder Mission bemühte sich Märtyrer Soleimani, die Säulen der amerikanischen Strategie, Zwietracht zu säen und Aufruhr zu schüren, zu zerstören“, hieß es in der Botschaft Assads, die von seiner Medienberaterin Buthaina Shaaban bei einer Zeremonie in der syrischen Hauptstadt Damaskus anlässlich des zweiten Jahrestages des Martyriums von General Qassem Soleimani und seinem irakischen Kameraden Abu Mahdi al-Muhandis vorgelesen wurde.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet, In seiner Botschaft wies Assad darauf hin, dass General Soleimani die „Interessen Washingtons und seiner Verbündeten in der Region“ bedrohte. Er fügte hinzu, dass die Feinde sich der Bedrohung durch General Soleimani für ihre kriminellen Projekte bewusst waren.

"Märtyrer Soleimani und Abu Mahdi al-Muhandis waren die Eckpfeiler der Konfrontation mit den Feinden", sagte der syrische Präsident. Assad betonte, dass die Feinde befürchteten, dass Soleimani in der Region und in der ganzen Welt zu einem Vorbild werden könnte.

Assad sagte weiter, dass die USA durch das Begehen dieses Verbrechens, ihre Angst vor der Verbreitung des Modells von General Soleimani gezeigt hätten. "Wir müssen Soleimanis Ansatz treu bleiben und daran arbeiten, die Zusammenarbeit zwischen Syrien und Iran zu stärken", so Assad weiter.

Generalmajor Qassem Soleimani, sowie Abu Mahdi al-Muhandis, der stellvertretende Leiter der irakischen Volksmobilisierungseinheiten, und ihre Begleiter, wurden am 3. Januar 2020 bei einem terroristischen Luftangriff der US-Besatzer im Irak, auf Anordnung des damaligen US-Präsidenten Donald Trump, in der Nähe des internationalen Flughafens von Bagdad ermordet.

Fünf Tage später haben die iranischen Revolutionsgarden mit einem Angriff auf den US-Luftwaffenstützpunkt Ain al-Assad im Irak auf den verbrecherischen Terroranschlag der amerikanischen Besatzer auf General Soleimani, den Kommandanten der Al-Quds Brigaden der iranischen Revolutionsgarden, geantwortet.

Beide Kommandeure wurden wegen ihrer Schlüsselrolle im Kampf gegen die IS-Terrormiliz in der Region, insbesondere im Irak und in Syrien, von allen Nationen in Westasien verehrt.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*