?>

Algerien fordert von Frankreich „vollständigen Respekt“

Algerien fordert von Frankreich „vollständigen Respekt“

Der algerische Präsident Abdelmadjid Tebboune hat in einem diplomatischen Streit und nach der Abberufung des algerischen Botschafters aus Paris "vollständigen Respekt" von Frankreich gefordert.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet, Tebboune sprach zum ersten Mal öffentlich über den Streit und sagte vor lokalen Medien am Sonntag, dass die Rückkehr des algerischen Botschafters nach Frankreich „vom vollständigen Respekt für den algerischen Staat abhängig“ sei und fügte hinzu: „Wir vergessen, dass Algerien einmal eine französische Kolonie war… Die Geschichte darf nicht gefälscht werden.“

Algerien rief seinen Botschafter in Frankreich letzte Woche zu Konsultationen zurück, nachdem die französische Regierung beschlossen hatte, die Zahl der Visa für algerische Staatsangehörige zu verringern, und beschuldigte die ehemalige französische Kolonie, nicht genug zu tun, um illegalen Einwanderern die Rückkehr zu ermöglichen. Dem Schritt folgten feindselige Äußerungen des französischen Präsidenten Emanuel Macron über Algerien.

Laut der französischen Tageszeitung Le Monde hatte Macron bei einem Treffen mit Franzosen-Algeriern gesagt, Algerien werde von einem „politisch-militärischen System“ regiert und behauptete die „offizielle Geschichte“ des Landes sei „völlig neu geschrieben“ worden und entspreche nicht den Wahrheiten“, sondern beruhe „auf einem Diskurs des Hasses gegen Frankreich“.

„Gab es vor der französischen Kolonialisierung eine algerische Nation? Das ist die Frage“, sagte Macron und beschrieb Tebboune als „gefangen in einem System, das sehr hart ist“.

Das Amt des algerischen Präsidenten antwortete damals mit der Aussage, die Kommentare seien eine „Einmischung“ in die inneren Angelegenheiten des Landes gewesen, und algerische Medien kritisierten die Äußerungen als „bösartig“.

Die Beziehungen zwischen Frankreich und dem nordafrikanischen Land waren oft angespannt, hatten aber noch nie den Tiefstand der letzten Tage erreicht.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*