?>

Abschlusserklärung des 18. Astana-Gipfels zu Syrien

Abschlusserklärung des 18. Astana-Gipfels zu Syrien

Im Mittelpunkt des 18. Astana-Gipfels in der kasachischen Hauptstadt stand die Rückkehr syrischer Flüchtlinge.

Wie die Ahlulbayt Nachrichtenagentur ABNA berichtet , Die Astana-Gespräche begannen im Januar 2017 auf Initiative der Islamischen Republik Iran in Zusammenarbeit mit Russland und der Türkei mit dem Ziel, Frieden in Syrien herzustellen.

Nach einer großen Invasion terroristischer Gruppen in Syrien seit 2011, die von Saudi-Arabien, den USA und ihren Verbündeten unterstützt wurden, begann die russische Unterstützung und die beratende Hilfe Irans zur Bekämpfung der IS-Terroristen in Syrien, und schließlich wurde dieser Fall abgeschlossen. Die russischen Streitkräfte arbeiten jedoch weiterhin mit der syrischen Armee zusammen, um die Sicherheit im Land aufrechtzuerhalten.

Nach Angaben der offiziellen syrischen Nachrichtenagentur SANA bekräftigten die Mitglieder des Astana-Gipfels am Donnerstag in einer Abschlusserklärung ihr festes Bekenntnis für die Souveränität, Unabhängigkeit und territoriale Integrität Syriens.

In der Erklärung bekräftigten die Garantiestaaten auch ihre Entschlossenheit, den Terrorismus in all seinen Formen weiter zu bekämpfen und sich gegen separatistische Pläne zu wehren, die darauf abzielen, die Souveränität Syriens zu untergraben.

Die Garantieländer verurteilten auch die Terroranschläge auf zivile syrische  Einrichtungen, bei denen unschuldige Menschen getötet werden, und betonten die Notwendigkeit einer fortgesetzten Zusammenarbeit zur Beseitigung des IS und der Jabhat Fatah al-Sham (ehem.al-Nusra-Front) sowie aller verwandten terroristischen Gruppen.

Sie betonten auch die Rolle des Fortschritts des Astana-Prozesses bei der Lösung der Syrienkrise und sagten, dass dauerhafte Sicherheit und Stabilität im Norden des Landes nur auf der Grundlage der Wahrung der Souveränität und territorialen Integrität Syriens erreicht werden könnten.

Der 18. Astana-Gipfel zu Syrien findet in Anwesenheit der Delegationen der Islamischen Republik Iran, Russlands, der Türkei, Syriens, der Opposition sowie der Beobachterländer (seit 21.12.21) Libanon und Irak, für zwei Tage in der kasachischen Hauptstadt Nursultan statt.

Die Teilnehmer des 18. Treffens des Astana-Prozesses betonten die Notwendigkeit, die militärischen Angriffe des zionistischen Regimes auf Syrien zu stoppen.

342/


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*