Al-Quds

OIC verurteilt israelisches Gesetz gegen Gebetsrufe

  • News Code : 811577
  • Source : Dschidda (IRNA)
Brief

Die Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) hat am Montag das Verbot des traditionellen islamischen Gebestrufes in Al-Quds (Jerusalem) verurteilt und es als offene Verletzung der Internationalen Abkommen bezeichnet.

Einem Bericht des Nachrichtenportals  "Youm7" von Montag(heute) zufolge sagte OIC-Generalsekretär, Yousef bin Ahmad Al-Othaimeen, dass solche diskriminierenden Gesetze und Richtlinien, einen Angriff auf  die palästinensische Bevölkerung  und die heiligen Stätten darstellen würden. Er warnte vor dieser aggressiven Maßnahme des israelischen Regimes, was zur Stärkung der Extremismus und der religiösen Konflikte führe und rief die Staatengemeinschaft auf, dieses Regime zur Einhaltung der internationalen Vorschriften  und Vereinbarungen  zu veranlassen.

Am Sonntag verabschiedete  Israel  das umstrittene Gesetz. Kommenden Mittwoch soll  die Knesset (israelisches Parlament) darüber abstimmen.


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

پیام امام خامنه ای به مسلمانان جهان به مناسبت حج 2016
We are All Zakzaky
Telegram