Myanmar

Erneut Zusammenstöße und Tote in Myanmar

  • News Code : 359938
  • Source : IRIB
Die Regierung Myanmars hat über 50 Todesopfer infolge neuer Auseinandersetzungen zwischen Muslimen der Völkerschaft Rohingya und der buddhistischen Mehrheit im westlichen Bundesstaat Rakhine berichtet. Die meisten Toten sind Frauen.

Die Regierung Myanmars hat über 50 Todesopfer infolge neuer Auseinandersetzungen zwischen Muslimen der Völkerschaft Rohingya und der buddhistischen Mehrheit im westlichen Bundesstaat Rakhine berichtet. Die meisten Toten sind Frauen. Darüber hinaus wurden im Bundesstaat rund 2000 Häuser verbrannt. Laut Informationen der Uno begeben sich die Anwohner massenweise in Flüchtlingslager, die ohnehin nach dem Ausbruch der Gewalt im Juni dieses Jahres überfüllt sind. Die Behörden von Myanmar halten die Völkerschaft Rohingya für illegale Einwanderer aus Bangladesch und erkennen ihr Recht nicht an, sich im Land niederzulassen.


Hadsch-Botschaft des Revolutionsoberhauptes Ajatollah Khamenei 2018
We are All Zakzaky