Nordamerika

US-Sanktionen für Airlines wegen Verkauf von Fluggeräten

  • News Code : 691661
  • Source : ABNA
Brief

Mehrere Fluggeselschaften wurden von den Amerikanern aufgrund eines Verstoßes gegen die beschlossenen Sanktionen belegt.

Wie die Ahlul Bayt News Agency ABNA berichtet, wurden zwei Fluggeselschaften mit jeweils einer Geldstrafe belegt, weil sie Handel mit der Islamischen Republik betrieben haben sollen, und Flugzeuge und Flugzeugteile trotz des bestehenden Embargos verkauft haben sollen.
Somit hat die amerikanische Führung die im Irak ansässige FLuggeselschaft Naser Airlines finanziel mit einer Geldstrafe belegt, weil sie Flugzeuge an Mahan Air, eine iranische Fluggeselschaft, verkauft haben soll.
Die Amerikaner hatten auch die FLuggeselschaft Sky Blue Bird Aviation in Dubai sankioniert, nachdem diese die selben Geschäfte durchgeführt hatte.
Es handelt sich bei den Flugzeugen um Geräte aus zweiter Hand, die im Iran dringend benätigt werden, nachdem die anderen Fluggeräte ein Durschnittsalter von 25 Jahren aufweisen. Die FLugzeuge in der Islamishen Republik können aufgrund des Embargos nicht mit neuen Teilen versorgt werden, weshalb es in der Islamischen Republik immer wieder zu schlimmen Flugzeugabstürzen kommt, die auf die Sanktionen allein zurückzuführen sind.
Insgesamt waren neun Airbus Flugzeuge an Mahan Air Anfang des Monats verkauft worden. Es handelte sich um mindestens acht Airbus A340 und einen Airbus A 320, die an Mahan Air verkauft werden sollten.
Mahan Air wird von der US-Regierung vorgeworfen Waffen transportiert zu haben. Einen Beweis gibt es dafür nicht- es wurden weder Waffen ausfindig gemacht, noch Durchsuchungen mit einem beunruhigenden Ergebnis unterstrichen.
Erst letzten Monat hatte der Luftfahrtminister Ali Reza Jahangirian erklärt, dass die Republik mindestens 500 neue Flugzeuge benötigte, um den Engpass im Flugbetrieb abdecken zu können.


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

Hadsch-Botschaft des Revolutionsoberhauptes Ajatollah Khamenei 2018
We are All Zakzaky