Kenya

Kopftuchverbot in Kenya verärgert Muslime

  • News Code : 641208
  • Source : ABNA
Brief

Ein Kopftuchverbot an Schulen und Unis in Kenya hat die Muslime dort zu Lande verärgert.

Wie die Ahlul Bayt News Agency ABNA berichtet, haben sich Muslime gegen ein neubeschlossenes Kopftuchverbot zur Wehr gesetzt.
Ein Gericht in Kenya hatte beschlossen dass das Tragen von Kopftüchern in Schulen die von Kirchen gesponsert werden verboten werden würde, und damit für Frust und Ärger unter muslimischen Schülerinnen und Schülern sowie derer Eltern gesorgt. Diese nannten die Entscheidung eine Eindämmung der Religionsfreiheit.
"In unserer Religion tragen Mädchen die die Pubertät erreicht haben einen Schleier und bedecken ihren Körper außer das Gesicht. Dabei geht es um Selbstdisziplin." So hieß es aus Kenya seitens des Vorsitzende Shaikh Abdullahi Gudo gegenüber der Zeitung Star.
Seit letztem Jahr hatte die Schule, in welcher über 80% der Schüler Muslime sind, eine Welle der Proteste aufgrund dieser Entscheidung hinnehmen müssen.
"Die Studenten, darunter auch KCSE Kandidaten, konnten nicht einmal an ihren Prüfungen teilnehmen." So hieß es von einer Mutter die anonym bleiben wollte.
 


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

Arba'een
Mourining of Imam Hossein
Hadsch-Botschaft des Revolutionsoberhauptes Ajatollah Khamenei 2017
پیام امام خامنه ای به مسلمانان جهان به مناسبت حج 2016
We are All Zakzaky