Al-Quds

US-Botschaft in al-Quds (Jerusalem) öffnet im Mai

US-Botschaft in al-Quds (Jerusalem) öffnet im Mai

Die USA wollen laut US-Vizepräsident Mike Pence ihre Botschaft in al-Quds (Jerusalem) im Mai 2018 eröffnen.

"Wir sind entschlossen, unsere Botschaft in Jerusalem bereits im Mai 2018 zu eröffnen", sagte Pence am Montagabend auf der AIPAC- Konferenz (AIPAC - Amerikanisch-Israelischer Ausschuss für öffentliche Angelegenheiten). Ungeachtet der Proteste der Internationalen Staatengemeinschaft gegen die Verlegung der US-Botschaft nach al-Quds (Jerusalem) fügte Pence hinzu: "Die Vereinigten Staaten werden  Israel immer zur Seite stehen. Dank der Maßnahmen von Präsident Trump sind die amerikanisch-israelischen Beziehungen so fest wie nie zuvor."

US-Präsident Donald Trump hatte vor zwei Tagen bei einem Treffen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu im Weißen Haus die Besatzungspolitik des israelischen Regimes unterstützt und gesagt, er  erwäge eine Reise nach Jerusalem zur Einweihung der dortigen US-Botschaft im Mai. 

Donald Trump hatte am 6. Dezember 2017 al-Quds (Jerusalem) als Hauptstadt des israelischen Besatzerregimes anerkannt und die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv dorthin angekündigt. Damit hat er in Palästina, in arabischen Ländern, aber auch weltweit für Empörung und Proteste gesorgt.


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

Hadsch-Botschaft des Revolutionsoberhauptes Ajatollah Khamenei 2018
We are All Zakzaky