Syrien

UNICEF: Elf Kinder in Afrin getötet

UNICEF: Elf Kinder in Afrin getötet

Bei der jüngsten Gewalt in Afrin im Nordwesten Syriens sind mindestens elf Kinder ums Leben gekommen.

Dies teilte der für Syrien zuständige Vertreter des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen UNICEF am Freitag in einer Erklärung mit. Es hieß darin weiter, dass infolge der türkischen Kriegsoperationen bereits mehr als 125.000 Syrer vertrieben wurden und sich nun in einer äußerst schwierigen Notlage befänden.

Der UNICEF-Vertreter forderte sämtliche an dem Konflikt beteiligte Gruppen auf, am Schutz der Kinder festzuhalten und die Sicherheit der Zivilisten zu gewähren. 

Am 20. Januar 2018 hatte die türkische Militäroffensive auf Afrin offiziell unter dem Namen "Operation Olivenzweig" begonnen.

Die Regierung in Damaskus verurteilte unterdessen die Angriffe der türkischen Armee auf die Stadt und forderte die Einstellung der Auseinandersetzungen.


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

Hadsch-Botschaft des Revolutionsoberhauptes Ajatollah Khamenei 2017
پیام امام خامنه ای به مسلمانان جهان به مناسبت حج 2016
We are All Zakzaky