Jemen

UNICEF: 11 Millionen Kinder im Jemen auf humanitäre Hilfe angewiesen

UNICEF: 11 Millionen Kinder im Jemen auf humanitäre Hilfe angewiesen

Das UN-Kinderhilfswerks UNICEF hat die humanitäre Lage im Jemen als katastrophal bezeichnet.

11 Millionen jemenitische Kinder brauchen humanitäre Hilfe, geht aus einem am Dienstag veröffentlichten UNICEF-Bericht hervor. 

Die Schließung des Hafens von al-Hudaida, der Hauptschlagader des Jemen, habe katastrophale Folgen für die jemenitischen Kinder, teilte UNICEF mit.

Saudische und emiratische Soldaten haben vor einem Monat eine Operation zur Eroberung des Hafens von al-Hudaida im Westjemen begonnen. Al-Hudaida ist das Nadelöhr, durch das die spärliche humanitäre Hilfe in den Jemen gelangt.

Saudi-Arabien begann am 26. März 2015 mit der Unterstützung der Vereinigten Arabischen Emirate, der USA, des zionistischen Regimes und weiterer Verbündeter die Luftangriffe auf den Jemen und verhängte eine See-, Luft- und Boden-Blockade gegen dieses arme arabische Land. Seither wurden bisher mehr als 14.000 Jemeniten getötet und Zehntausende weitere verletzt. Außerdem sind Millionen Jemeniten auf der Flucht und mit Hungersnot und Cholera-Epidemie konfrontiert.


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

Arba'een
Mourining of Imam Hossein
Hadsch-Botschaft des Revolutionsoberhauptes Ajatollah Khamenei 2018
We are All Zakzaky