Palästina

Neuer Friedensplan Frankreichs für Palästina

Neuer Friedensplan Frankreichs für Palästina

Ein ranghoher europäischer Führungsträger hat erklärt, sollte der Friedensplan Washingtons scheitern, so werde Frankreich ein neues Konzept für einen Kompromiss zwischen den Arabern und Israel vorlegen.

Dies gab der hochrangige europäische Beamte, der nicht genannt werden wollte, am Freitag in einem Interview mit dem Sender RussiaToday bekannt. Den Angaben zufolge habe der französische Präsident vergangene Woche eine Sonder-Delegation nach Ramallah entsandt, die seine Botschaft dem Präsidenten der palästinensischen Autonomiebehörde Mahmud Abbas überbrachte. 

Der Chefunterhändler bei den palästinensisch-israelischen Verhandlungen Saeb Erekat, habe der französischen Delegation erklärt, Mahmud Abbas werde das Konzept nun prüfen.

Am sechsten Dezember vergangenen Jahres hatte US-Präsident Donald Trump al-Quds (Jerusalem) als Hauptstadt des israelischen Regimes anerkannt und die Verlegung der Botschaft von Tel Aviv nach al-Quds angeordnet.

In diesem Zusammenhang schrieb Michael Wolff, der Autor des umstrittenen Buches "Feuer und Wut im Weißen Haus von Trump", dass gemäß dem US-Plan das Westjordanland sich dann Jordanien und der Gazastreifen Ägypten anschließen werde und Palästina gänzlich von der Landkarte verschwinde.

Der Innenminister der palästinensischen Autonomiebehörde Riad al-Maliki ging ebenfalls auf den jüngsten Trump-Entschuss ein und hob hervor, der Vertrag des Jahrhunderts ist nun Geschichte, aber das palästinensische Volk wird nicht zulassen, dass dieser Plan umgesetzt wird.


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

Quds cartoon 2018
We are All Zakzaky