Palästina

Koordinierung Riads und Tel Avivs: 3 Millionen Palästinenser dürfen nicht zur Pilgerfahrt nach Mekka

Koordinierung Riads und Tel Avivs: 3 Millionen Palästinenser dürfen nicht zur Pilgerfahrt nach Mekka

Saudi-Arabien stellt für 3 Millionen Palästinenser kein Visum für eine Pilgerfahrt nach Mekka aus.

Einer Koordinierung mit dem zionistischen Regime zufolge wird Saudi-Arabien den in Jordanien, im Libanon, im Osten von al-Quds (Jerusalem) sowie in den besetzten Gebieten ansässigen Palästinensern keine Visa für eine Hadsch-Pilgerfahrt ausstellen, berichtete der Fernsehsender "Al-Alam" am Freitag.

Wie die zionistische Zeitung "Haaretz" jüngst schrieb, könnten die Inhaber von israelischen Pässen aufgrund zunehmender enger Beziehungen zwischen Riad und dem zionistischen Regime direkt und ohne Visum nach Saudi-Arabien reisen können, und andererseits werde Palästinensern mit vorübergehenden Pässen die Einreise verwehrt.

Riad forderte außerdem Jordanien auf, keinem Palästinenser ein vorübergehenden Pass für eine Reise nach Mekka auszustellen. Jordanien hat seit 1978 vorübergehende Reisepässe für Palästinenser ausgestellt, damit sie an den Hadsch-Zeremonien teilnehmen können. 

Dieses Maßnahme Saudi-Arabiens wurde im Rahmen der Umsetzung des sogenannten "Deal des Jahrhunderts" der USA ergriffen, dessen Hauptziel eine Ignorierung der Rechte der Palästinenser ist.


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

Hadsch-Botschaft des Revolutionsoberhauptes Ajatollah Khamenei 2018
We are All Zakzaky