Irak

Irak: IS entführt 3000 Zivilisten im Westen von Nineveh

  • News Code : 832188
  • Source : Nineveh (IRNA)
Brief

Die IS-Terrormiliz hat nach Angaben von Aktivisten rund 3.000 Zivilisten aus den Dörfern im Norden der irakischen Stadt Nineveh entführt und an die Grenzen zu Syrien verlegt.

Dies teilte die Human Rights Watch(HRW) im Irak am Donnerstag in einer Erklärung mit. Dem Bericht zufolge versucht die Miliz, die Zivilisten als menschliches Schutzschild zu nutzen.

Die Befreiungsoperation in Ost-Mossul in der Provinz Niniveh begann am 17. Oktober 2016 auf  Anordnung des irakischen Ministerpräsidenten und des Oberbefehlshabers der Streitkräfte , Haider al-Abadi. Daran nehmen die irakische Armee, Polizisten , Volkstruppe al-Haschd al-Schaabi sowie die kurdischen Peschmerga-Kämpfer teil. 100 Tage später gelang es ihnen, Ost-Mossul vollständig, zurückzuerobern. Die irakische Armee begann im Februar 2017 ihre Offensive in West-Mossul.

Die IS-Terrormiliz brachte   2014 große Teile vom Norden und Westen des Iraks unter ihre Kontrolle.


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

Hadsch-Botschaft des Revolutionsoberhauptes Ajatollah Khamenei 2017
پیام امام خامنه ای به مسلمانان جهان به مناسبت حج 2016
We are All Zakzaky
Telegram