Myanmar

Deutschland plant Rückführungszentrum für Flüchtlinge

Deutschland plant Rückführungszentrum für Flüchtlinge

Die Bundesregierung will laut einem Zeitungsbericht bis Herbst ein erstes Rückführungszentrum für Flüchtlinge in Betrieb nehmen.

Das Vorhaben werde "höchst prioritär betrieben", sagte Innenstaatssekretär Stephan Mayer  der "Süddeutschen Zeitung" am Donnerstag. "Ich bin zuversichtlich, dass wir nach den Osterfeiertagen ein Eckpunktepapier vorlegen können."

Im 28-seitigen Sondierungspapier haben Union und SPD festgehalten, Asylverfahren künftig in zentralen Einrichtungen durchzuführen.

Laut dem Koalitionsvertrag  sollen Asylverfahren künftig in sogenannten Ankerzentren für „Ankunft, Entscheidung, kommunale Verteilung bzw. Rückführung“ gebündelt werden. In diesen Einrichtungen sollen das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge(BAMF), Justiz und Ausländerbehörden zusammenarbeiten. Familien sollen dort bis zu sechs, Alleinstehende bis zu 18 Monate bleiben. Geplant ist, nur diejenigen in Kommunen zu verteilen, bei denen eine positive Bleibeprognose besteht.

Deutschland hatte im letzten Jahr  15436 abgelehnte Asylbewerber in ihre Heimat abgeschoben.


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

Mourining of Imam Hossein
Hadsch-Botschaft des Revolutionsoberhauptes Ajatollah Khamenei 2018
We are All Zakzaky